Im Kino: "Monuments Men" mit George Clooney

Hochkarätige Besetzung: Clooney, Damon, Murray und Blanchett in "Monuments Men". (Foto: Filmpresse Meuser)
Den Organisatoren der Berlinale muss ein Stein vom Herzen gefallen sein, als die Zusage von George Clooney kam. Der Glamourfaktor wurde allein durch die Anwesenheit dieses Mannes expotentiell erhöht, der neben seiner Rolle als Schauspieler und Kaffeetestimonial außergewöhnliche Filmsujets selbst umsetzt, wenn andere zögern, weil sie anecken könnten. George Clooney muss das nicht, weil er genug Geld hat. Gemeinsam mit Matt Damon trommelte er in Berlin für sein Projekt "MONUMENTS MEN", das unter dem völlig beknackten deutschen Titel "UNGEWÖHNLICHE HELDEN" am 20. Februar 2014 in die Kinos kam.

Vier Jobs für Clooney



George Clooney führte Regie, produzierte und schrieb das Drehbuch, das auf dem Werk von Robert M. Edsel und Bret Witter basiert. Er spielt selbst mit, an der Seite von Stars wie Matt Damon, Billy Murray, John Goodman und Cate Blanchett.

Wahre Geschichte um Beutekunst

Die deutsch-amerikanische Koproduktion widmet sich einem Thema, das nach dem spektakulären Kunstfund in einer Münchner Wohnung auf besonders großes Interesse stoßen könnte. Während des 2. Weltkriegs war eine Sondereinheit damit beauftragt, Meisterwerke der Kunst den Nazis zu entreißen und an die Besitzer zurückzugeben. Die so genannten Monuments Men, sieben Museumsdirektoren, Kuratoren und Kunsthistoriker, riskierten ihr Leben, um die Kunstwerke vor der Vernichtung durch das NS-Regime zu bewahren. Eine bislang wenig beachtete Facette, die sich natürlich perfekt für eine Heldengeschichte eignet.

Weiterer Klassiker vom Darsteller auf dem Regiestuhl

Clooney hätte den starken Film "Frei" mit Ken Duken produzieren sollen, den das Bayerische Fernsehen im Februar im Spätprogramm versteckt und versendet hat. Die Geschichte um die Flucht eines Nazis nach Argentinien wäre sicher eine Domäne des erklärten Kriegsgegners gewesen, der eine Vorliebe für kampfbezogene Themen hat . Neben "Männer, die auf Ziegen starren" und "The good German" steht sein Name für großartige Produktionen wie "Confessions of a dangerous mind", "Syriana" und "Good night, and good luck".

Der Kunstraub-Thriller wurde in der Region Goslar, in Berlin und in Potsdam-Babelsberg gedreht. Nach dem er im offiziellen Programm der 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin lief, wird "Monuments Men" auch in den hessischen Kinos gezeigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.