Jahreshauptversammlung der 1. G.C.G.

Der neue Vorstand der 1.G.C.G. v.l.n.r.: Rudolf Höhl, Regina Tobisch, Sabrina Nowak, Verena Schaffner, Ralf Spieß, Natascha Spieß, Rebekka Schuchmann, Marion Höhl, Petra Kraft, Dieter Hamisch und Birgit Merker. Auf dem Bild fehlt Ehrenvorstandsmitglied Herbert Müller
Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der 1. Griesheimer Carneval Gesellschaft am Mittwoch vor Ostern im Vereinslokal „Zum Grünen Laub“. Marion Höhl, die Vorsitzende der G.C.G. – Fastnachter, begrüßte eingangs alle Anwesenden zu dieser Versammlung und stellte die ordnungs- und fristgemäße Einladung fest.
Danach wurde in bewährter Tradition den verstorbenen Mitgliedern und Freunden des letzten Geschäftsjahres mit einer kurzen Schweigeminute des Plenums gedacht.
Im Mittelpunkt des Abends standen die Berichte aus den unterschiedlichen Bereichen und die Neuwahl des Vorstandes. Heinz Schmitz wurde einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt.
In ihrem Jahresbericht ging Marion Höhl auf die Aktivitäten des Vereins im zurückliegenden Geschäftsjahr ein. Sie brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass es den Verantwortlichen der Garden erstmals in der Geschichte der 1. G.C.G. durch herausragende Teamarbeit gelungen sei, einen gemeinsamen Tanz auf zu führen. Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Mitwirkenden, die in der zurückliegenden Jubiläumskampagne, trotz der Mehrarbeit durch die Jubiläumsveranstaltung und der Ausstellung im Griesheimer Museum, wieder etwas Tolles auf die Beine gestellt hätten, beendete sie ihren Jahresrückblick.

Rudolf Höhl ging im Anschluss als programmverantwortlicher Sitzungspräsident noch einmal ausführlich auf die Kampagne 2011 und vor allem die Ballveranstaltungen ein.Alles in Allem sei es in dieser Kampagne wieder gelungen ein rundes und ansprechendes Programm abzuliefern. Bei allem Erfolg verliere die G.C.G. nie die Bodenhaftung und sei immer wieder kritikfähig. Das zeichnet aus und führe auch unweigerlich zu weiteren Verbesserungen, so Rudolf Höhl. Die Publikumszahlen der 1. G.C.G. zeigen ebenfalls eindeutig diesen Trend.
Zum Abschluss bedankte sich Rudolf Höhl noch einmal bei allen Beteiligten vor, auf und hinter der Bühne für ihr Engagement und ihren Einsatz und appellierte an alle auch weiterhin an einem Strang zu ziehen, um auch in Zukunft für unsere Gäste und Besucher ein so abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm darzubringen.

Der anschließende Bericht der Rechnerin Petra Kraft zeigte auf, dass die Ball- und Sitzungsveranstaltungen zwar nach wie vor ein „Zuschussgeschäft“ sind, was durch den Aufwand, der in Bühnentechnik und Kostümen investiert werden muss und wird, leicht zu erklären ist. Mit den Einnahmen der Weiberfastnacht stünde der Verein aber auf wirtschaftlich gesunden Füßen und könne deshalb die Zuschüsse aller Gruppen für sinnvolle Anschaffungen erhalten.
Hier gelte der besondere Dank allen Helfern, die diese Veranstaltung in diesem Umfang erst so reibungslos möglich machen.
Im Auftrag der Kassenprüfer erteilte Ursula Müller der Rechnerin ein ausgezeichnetes Zeugnis und beantragte sowohl die Rechnerin, als auch den Gesamtvorstand zu entlasten. Diesen Anträgen kam die Versammlung einstimmig nach.
Die anschließende Neuwahl des Vorstandes, die in geheimer Wahl durchgeführt wurde, erbrachte anschließend folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzende Marion Höhl
2. Vorsitzender Dieter Hamisch
Rechnerin Petra Kraft
Schriftführerin Rebekka Schuchmann
Besitzer:
Verena Schaffner
Birgit Merker
Regina Tobisch
Natascha Spieß
Sabrina Nowak
Ralf Spieß
Sitzungspräsident Rudolf Höhl
Ehrenvorstandsmitglied Herbert Müller

Als Kassenprüfer für die nächsten beiden Jahre wurde Otto Wiegand von der Versammlung einstimmig gewählt.
Marion Höhl bedankte sich anschließend für das erneute Vertrauen. Man werde, und das sei erklärtes Ziel, auf alle Vorstandsmitglieder mehr Verantwortung übertragen.
Unter Punkt Verschiedenes gab die Vorsitzende bekannt, dass in der nächsten Kampagne ein besonderes Highlight ansteht. Alle Griesheimer Karnevalvereine werden zusammen die neue Kampagne, am historischen Datum dem 11.11.11, eröffnen. Auch der gemeinsame Orden ist ein Novum, das gab es in der noch nie.
Die alljährliche Klausurtagung konnte aus terminlichen Gründen in der bekannten Form nicht stattfinden. Es wird in diesem Jahr ein Klausurtag innerhalb Griesheims veranstaltet.
Der Abschluss der Jubiläumskampagne wird in diesem Jahr in einer etwas anderen Form stattfinden. Am Samstag, den 18. Juni wird es ein besonderes Fest für alle Mitwirkenden und Helfer sowie deren Familien geben. Die Einladungen gehen demnächst an alle Mitwirkenden raus.

In ihrem Schlussworten appellierte sie an alle Vereinsmitglieder auch in Zukunft der 1.G.C.G. mit Herz und Verstand zur Seite zu stehen. Der Verein befindet sich auf dem richtigen Weg, was aber nicht heißen darf, dass man nun die Beine hochlegen kann sondern dass es gilt, das erreichte Niveau zu halten oder zu verbessern. Nur gemeinsam könne der Verein weiterhin hochgesteckte Ziele erreichen, nur gemeinsam sei man die 1. Griesheimer Carneval Gesellschaft.
Sie bedankte sich abschließend für die rege Beteiligung und die offene Diskussion und schloss die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.