"Yes, we did it again" - Vocalive gewinnt den Hessischen Chorwettbewerb

Überglücklich zeigte sich Chorleiterin Stephanie Miceli bei der Preisvergabe.
 
Großer Jubel herrschte beim Chor "Vocalive" nach der Preisvergabe. Sie hatten das Publikum und die Juroren mit ihrer Sangesfreude und perfektem Sound überzeugt.
„Vocalive“ aus Griesheim/Darmstadt unter der Leitung von Stephanie Miceli wollte es noch einmal wissen. Sind wir nach acht Jahren immer noch gut genug, uns durch einen Sieg beim Hessischen Chorwettbewerb für den Deutschen Chorwettbewerb zu qualifizieren? Dieser hochkarätige Wettbewerb wird nur alle vier Jahre ausgetragen. Vor acht Jahren gewann Vocalive überragend den Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund. Vor vier Jahren gab der Chor als Gast ein Preisträgerkonzert beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar.
Die öffentliche Generalprobe am Freitag (10.11.) im Pavillon des „Haus Waldeck“ war spannungsgeladen. Trotzdem zeigte der Popchor sehr professionell, was beim Hessischen Chorwettbewerb auf ihn zukommen würde. Die anwesenden Zuhörer honorierten diesen Probelauf mit viel Applaus. Einige Sängerinnen und Sänger waren das erste Mal bei so einem großen Wettbewerb dabei und entsprechend nervös, aber auch die erfahrenen Chormitglieder waren aufgeregt.
Sonntagmittag (12.11.) ging es auf die Fahrt zur Landesmusikakademie Schlitz, wo der Hessische Chorwettbewerb ausgetragen wurde. Die Stadt Schlitz liegt im nördlichsten Zipfel Hessens mehr als zwei Autostunden entfernt. Die Spannung im Chor war fast greifbar. Durfte Vocalive damals vor acht Jahr noch als einer der ersten Chöre in den Wettbewerb starten, so mussten sie diesmal bis zum Schluss warten. Insgesamt sechs Chöre hatten sich für den Wettbewerb gemeldet.
Gestartet wurde in zwei Blöcken zu je drei Chören in der Kategorie „G1 – Populäre Chöre a cappella“. Als letzter Chor beschloss Vocalive in diesem Jahr den Wettbewerb und lieferte sich ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Chören „Mainstimmig“ aus Frankfurt sowie „You'N'joy“ aus Lindenholzhausen. Fünf Stücke präsentierte Vocalive: „Shackles“ von Erica und Tina Atkins sowie Warryn Campell in einem Arrangement von Ben Höhnel, „Secret of Life“ von James Taylor in einem Arrangement von Jens Johansen, was übrigens das Pflichtstück des Wettbewerbs war, „Chanson d'automne“ von Thierry Lalo, „I wanna be like you“ von Robert und Richard Sherman in einem Arrangement von Ben Höhnel und Tom Robson sowie das Stück „Life is for living“ von Les Holroyd in einem Arrangement von Alberto Mompellio. „Wir hatten so einen Spaß auf der Bühne!“, freute sich die Chorleiterin und zeigte sich sehr zufrieden mit ihrem Ensemble.
Nachdem sich die Juroren beraten hatten, begann die Ergebnisbekanntgabe. Anders als sonst, gaben sie ihre Bewertung nicht in aufsteigender Reihenfolge, sondern in der Abfolge des Startes, was die Spannung ins Unermessliche steigerte. Dann kam endlich die Erlösung: „24,4 Punkte“, das waren 0,2 Punkte mehr als der schärfste Konkurrent „You'N'joy“ bekommen hatte. „Vocalive“ hatte es geschafft! „Freiburg – wir kommen!“. Zudem hat Vocalive die höchste Wertung aller Kategorien erreicht.
„Vocalive“ hat damit zum dritten Mal erfolgreich die Hürde zum Deutschen Chorwettbewerb genommen, der vom 05. bis 13. Mai 2018 in Freiburg stattfinden wird. „Allein dabei zu sein, wenn sich die besten Chöre Deutschlands treffen werden, ist ein großes Fest“, freut sich Stephanie Miceli. Als Vertreter des Bundeslandes Hessen wird „Vocalive“ in der Kategorie „G1 – Populäre Chormusik a cappella“ an den Start gehen. Erfahrene Bässe und Tenöre, die bei Vocalive mitsingen möchten, schreiben bitte eine Mail an steffimiceli@t-online.de. Am 28. Januar 2018 werden die Sieger des HCW beim Preisträgerkonzert im Sendesaal des Hessischen Rundfunks zu hören sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.