Zisterzienser-Tag im Kloster Eberbach

Die Stiftung und der Freundeskreis Kloster Eberbach laden ein für Sonntag, 26. August 2012 zum traditionellen Zisterzienser-Tag, der stets den kultur-und geistesgeschichtlichen Höchstleistungen der Zisterziensermönche im Allgemeinen und in diesem Jahr gezielt dem ,,Goldenen Zeitalter“ des Eberbacher Klosterstaates gewidmet ist.

Der Auftakt des Gedenktages ist um 11.30 Uhr im Laiendormitorium mit einer Geistlichen Chormusik aus sechs Jahrhunderten, dargeboten vom Vocalensemble Ars Cantandi aus Düsseldorf. Ebenfalls im Laiendormitorium wird der Festvortrag ,, Glanz und Größe in unruhiger Zeit: die Zisterzienserabtei Eberbach im späten Mittelalter“ um 15 Uhr stattfinden. Der Referent, Archivoberrat a.D. Dr. Hartmut Heinemann, war über Jahrzehnte im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden zuständig für die dort aufbewahrte schriftliche Überlieferung Eberbachs und kann so profund unmittelbar aus den Quellen berichten. Mit dem Vortragsthema begibt sich der Referent in die wenig bekannte Welt des späten Mittelalters in Eberbach, vornehmlich in das 14. Jahrhundert, das zu den Höhepunkten der langen Klostergeschichte zählt. Hochqualifiziertes ,,geistliches Führungspersonal“, allen voran der 36 Jahre die Geschicke des Klosters lenkende Abt Wilhelm und sein Prior Ensfried, sorgten für eine geistliche und wirtschaftliche Machtstellung der Abtei, die weit über die engen Grenzen des Rheingaus hinausreichte. Der Vortrag wird abgerundet durch die Veröffentlichung zahlreicher, bisher unbekannter Details aus dem klösterlichen Alltag und nicht zuletzt durch die Beleuchtung der Beziehungen der Abtei zu den Juden während der Pogrome in der Mitte des 14. Jahrhunderts.

Abschluss des Zisterzienser-Tages ist ein festliches Choral-Hochamt um 18 Uhr in der Basilika, zelebriert von Abt Andreas Range aus der jetzt 800-jährigen Zisterzienserabtei Marienstatt im Westerwald. Die meditativen Gesänge der Liturgie in der Choralfassung der Zisterzienser werden vorgetragen von der ,,Schola Cantorum Eberbacensis“, einer Zusammenführung qualifizierter Interpreten des Gregorianischen Chorals aus dem Rheingau unter der Leitung von Michael Wagner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.