Die Initiative Ja zu FRA!

Die Initiative Ja zu FRA! hat die Zukunft des Frankfurter Flughafens fest im Blick
Die Debatte um den Ausbau des Frankfurter Flughafens wird momentan sehr einseitig und emotional geführt. Die neu gegründete Initiative Ja zu FRA! von Fraport, Lufthansa und Condor tritt für eine differenzierte und sachliche Diskussion ein, um die Zukunft des Frankfurter Flughafens auch weiterhin zu sichern. „Die Bedeutung des Frankfurter Flughafens für den Wohlstand und die Innovationskraft des Rhein-Main Gebiets und ganz Deutschland muss in der gegenwärtigen Diskussion wieder stärker heraus gestellt werden“, sagt Dr. Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. „Daher haben wir uns dazu entschlossen, die Initiative Ja zu FRA! zu gründen“, so Franz. Zum Auftakt ruft die Initiative Mitarbeiter, Partner und Kunden des Frankfurter Flughafens am 1. März um 16 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Frankfurter Römerberg auf, um mit klarerStimme für die Interessen des Frankfurter Flughafens einzutreten.
Mit rund 71.000 Mitarbeitern in 500 Unternehmen ist der Frankfurter Flughafen nicht nur die größte lokale Arbeitsstätte Deutschlands, sondern auch eine der wichtigsten Lebensadern der Republik. Die exportorientierte deutsche Wirtschaft und die gesamte deutsche Logistikindustrie profitieren von der zentralen Lage des Flughafens.
„Für viele unserer Mitarbeiter und ihre Familien, ist der Flughafen nicht nur ein Stück Arbeitsalltag, sondern ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens“, unterstreicht Dr. Stefan Schulte, Vorsitzender des Vorstandes der Fraport AG. „Der Ausbau des Flughafens sichert Tausende von Arbeitsplätzen und sorgt für die Schaffung vieler neuer Jobs“, so Schulte. Mehrere tausend neue Arbeitsplätze sollen in den nächsten Jahren entstehen – für eine Vielzahl von Branchen und für alle Ausbildungsniveaus.
„Der Flughafen Frankfurt ist weit mehr als ein Infrastrukturprojekt“, betont Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung. „Er hat von jeher den einzigartigen Charakter und globalen Ruf Frankfurts als weltoffene, internationale Metropole geprägt. Sein Ausbau ist daher entscheidend, um unsere Wettbewerbsfähigkeit in Europa und der Welt auch weiterhin
zu sichern.“ Denn über eines sind sich die Beteiligten der Initiative einig: Der Frankfurter Flughafen hat noch eine große Zukunft vor sich und wird sein Potenzial auch im Wettbewerb mit anderen europäischen Größen wie Paris, London und Amsterdam, weiter entfalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.