Gut gerüstet für den Kampf ums Recht

Gewappnet sein für kostspielige Auseinandersetzungen vor Gericht und sich im Streitfall zumindest um Anwalts- und Gerichtskosten keine Sorgen machen müssen: Das wollen Millionen Bundesbürger, die sich eine Rechtsschutzversicherung zugelegt haben. Etwa jeder vierte Deutsche besitzt eine solche Police. Aber nicht mit jeder Versicherung ist man gleich gut gerüstet für den Kampf ums Recht, im Leistungsumfang gibt es zwischen den Anbietern große Unterschiede. "Focus Money" (11/2012) machte die Probe aufs Exempel und testete die Premium-Rechtsschutztarife von 21 Anbietern. Analysiert und bewertet wurden ausschließlich Versicherungspakete, die einen Berufs-, Privat-, Immobilien- und Verkehrsrechtsschutz enthalten.

Testsieger wurde der "KompaktPlus"-Rechtsschutz von Roland. Besonders hoch wurde etwa der erweiterte Beratungs-Rechtsschutz im Familienrecht bewertet. Während einige Versicherer im Familienrecht vieles ausschließen, geht der Schutz bei diesem Anbieter in vielen Fällen über die Erstberatung hinaus. Bis zu 2.500 Euro zahlt er pro Rechtsschutzfall, nur drei weitere Anbieter übernehmen Kosten von mehr als 2.000 Euro. Bei der Auswahl einer Rechtsschutzversicherung sollte man laut "Focus Money" zudem darauf achten, dass auch Kosten für eine außergerichtliche Streitschlichtung - also eine Mediation - übernommen werden. Auch das ist beim Testsieger-Tarif der Fall.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.