Idsteiner Geisterfahrer knackte vorher Jackpot

Nach dem Geisterfahrerunfall rätseln die Ermittler weiter über alle Hintergründe! Am Samstagabend (5.November 2011) sind auf der A3 bei Idstein durch 48-jährigen ein Mensch getötet und sechs weitere verletzt worden.

Inzwischen wird der Fall immer mysteriöser! So hat der Geisterfahrer am Freitagabend im Casino der Landeshauptstadt eine halbe Million Euro gewonnen. Nachdem er den Jackpot im Automatenspiel geknackt hat, feierte er noch vor Ort eine Party. So soll er unter anderen 20.000 Euro verschenkt haben.

Rund 19 Stunden später verursachte er dann auf der A3 den schweren Unfall, nachdem er mitten auf der Autobahn gewendet hatte und anschließend in zwei Autos raste. Direkt davor soll er unter anderem in der Spielbank Bad Homburg gewesen sein und auch vier Gläser Wein getrunken haben. Dabei vergaß er als Diabetiker seine Medikamente zu nehmen. Dies alles hielt ihn nicht davon ab, in sein Auto zu steigen und über die A3 die Heimfahrt anzutreten. Dabei wollte er eigentlich in Richtung Wiesbaden fahren, doch er war in der Gegenrichtung unterwegs. Als dies bemerkte wendete er sofort, raste zurück und das Unheil nahm seinen Lauf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.