Rätselraten um tödliche Geisterfahrt auf der A 3

Der Geisterfahrer von der A 3 bei Idstein hüllt sich weiter in Schweigen. Der Mann verweigert noch immer die Aussage. Der 48-Jährige kam gestern Abend (Montag, 7. November) in U-Haft, nachdem er in der Klinik versorgt wurde.

Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts gegen den Wiesbadener. Noch immer ist nicht geklärt, warum der Mann mitten auf der Autobahn gewendet hat und dann in zwei Autos gerast ist.

Bei dem Unfall am vergangenen Samstag (5. November) starb ein PKW-Fahrer. Sechs Autoinsassen wurden verletzt, einige von ihnen schwer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.