Caritasverband Darmstadt bietet Hilfe im Büro in Weiterstadt

Es ist Mittwoch kurz vor 14 Uhr. Caritasmitarbeiterin Ramona Kelpe betritt das Büro im Medienschiff in der Darmstädter Straße 40, direkt links neben dem Stadtbüro. In weniger als fünf Minuten richtet sie den hellen und freundlichen Raum, der je nach Tag von verschiedenen Personen genutzt wird, zum Caritas-Büro ein.

Zwischen 14 und 17 Uhr ist die Diplom-Pädagogin seit Mai dieses Jahres nun jeden Mittwoch für alle die Menschen aus Weiterstadt und Umgebung da, die eine Orientierungshilfe brauchen, weil sie sich in einer seelischen Krise befinden, mit dem Stress in ihrem Leben nicht mehr zurecht kommen oder sich von Schwierigkeiten überfordert fühlen. Aber auch deren Angehörige oder sonstige Beziehungspersonen sind bei ihr an der richtigen Stelle.

Durch eine Beratung in Einzel-, Paar- und Familiengesprächen oder auch in der häuslichen Umgebung ist es ihr möglich, persönliche Ressourcen zu erkennen, sie zu stärken und neue Lösungswege für eine positive Lebensgestaltung zu fördern. „Psychische Erkrankungen können jeden treffen und sind für Erkrankte wie auch für Angehörige eine enorm große Belastung. Im persönlichen Gespräch kann ich individuell auf jeden Einzelnen eingehen und kurz- und längerfristige Hilfen aufzeigen“, so Ramona Kelpe, die auch im Gemeindepsychiatrischen Zentrum in Reinheim tätig ist.

Aufklärungsarbeit ist in diesem Gebiet sehr wichtig. Daher plant sie für Herbst einen Vortrag zum Thema Depression sowie ein Seminar für Menschen mit Depressionen.

Bisher bietet der Caritasverband Darmstadt in sieben Gemeindepsychiatrischen Zentren viele verschiedene Hilfeangebote für Betroffene und Angehörige an. „Es zeigte sich, dass das Gebiet um Weiterstadt eine eigene Anlaufstelle braucht, denn die Wege nach Darmstadt sind für viele Betroffene zu weit und zu teuer“, so Dienststellenleiter Norbert Schüssele. Er freut sich, dass mit dem Caritas-Büro im Medienschiff eine optimale Lage für die Beratung in der Offenen Sprechstunde gefunden wurde.

Caritasdirektor Franz-Josef Kiefer hat für Weiterstadt langfristige Pläne. Er möchte hier gerne ein neues Caritas Zentrum aufbauen, um ein umfassendes psychiatrisches Angebot anbieten zu können. Daher wurde beim Landeswohlfahrtsverband ein Antrag für eine Tagesstätte in Weiterstadt gestellt. So hätten die Besucher durch tagesstrukturierende Angebote und die Ausübung einer Tätigkeit die Möglichkeit, ihre Selbsthilfekräfte und das Selbstwertgefühl zu stärken.

Auch die längerfristige Beratung und Betreuung von Menschen in seelischen Krisen in der eigenen Wohnung, in Fachkreisen Betreutes Wohnen genannt, soll weiter ausgebaut werden. Flexibel und individuell erfahren Betroffene konkrete Hilfen zur alltäglichen Lebensbewältigung bis hin zur Lebensplanentwicklung.

Die Beratung und Begleitung im Caritas-Büro ist kostenfrei und unterliegt der Schweigepflicht.

Kontakt:
Ramona Kelpe
Offene Sprechstunde jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr im Medienschiff in Weiterstadt, Darmstädter Straße 40
Tel.: 0151-12130276
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.