Ende der automobilen Eiszeit: Standheizungen sorgen für Komfort und Sicherheit – und ein gutes Umweltgewissen

Plötzlich ist er wieder da, der Winter. Eben noch Spätherbst und jetzt das: Schnee, Matsch, Minusgrade und Eis – auf der Straße und auf den Scheiben. Nun heißt es für Autofahrer wieder mühsam zu kratzen. Mit den sinkenden Temperaturen steigt die Unfallrate. Notdürftig freigekratzte Scheiben sind ein Sicherheitsrisiko – gerade auch für Fußgänger und Radfahrer, die man aus winzigen Gucklöchern heraus übersieht. Polizei und Versicherungen kennen die Gefahr: Im Falle eines Unfalls drohen dem Fahrer Regressforderungen seiner Kfz-Haftpflicht für den verursachten Schaden bis zu 5.000 Euro. Die Vollkasko kann ihre Leistung je nach Grad des Mitverschuldens ebenfalls einschränken – im schlimmsten Fall sogar bis zu 100 Prozent. Immerhin noch zehn Euro kostet es, wenn die Polizei einen Fahrer ohne ausreichenden Durchblick erwischt.
Bei Anruf Wärme
Doch den Motor im Stand warmlaufen zu lassen, um die Scheiben frei zu bekommen, ist auch keine gute Idee – neben einem Bußgeld in Höhe von zehn Euro bezahlt man mit einem deutlich höheren Motorverschleiß. Die Lösung heißt Standheizung. Ein Knopfdruck genügt – per Telefonanruf, Schaltuhr oder Funkfernbedienung – und schon sorgt sie vor Fahrtantritt für eisfreie Scheiben. Aber auch die Technik profitiert: Einem vorgewärmten Motor bleibt die verschleißintensive Kaltstartphase erspart, in der das Motoröl noch zäh ist und vor allem der Spritverbrauch in schwindelerregende Höhen steigt.
Ein mit einer Standheizung vorgewärmter Motor läuft nicht nur schonender und sparsamer, sondern auch sauberer. Das rechnet sich – für Geldbeutel und Umwelt. Denn der Mehrverbrauch der Standheizung wird durch den Wegfall der verbrauchsintensiven Kaltstartphase praktisch ausgeglichen. Auch die Schadstoffbilanz überzeugt: Besonders Kohlenwasserstoff- und Kohlenmonoxid-Ausstoß werden reduziert, insgesamt sinken die Emissionen um bis zu 60 Prozent.
Bezahlbarer Komfort – einfacher Einbau
Kein Wunder also: Wer die Vorzüge einer Standheizung kennt, möchte sie nie mehr missen. Muss auch niemand, denn die Geräte gibt es für jeden Fahrzeugtyp – egal ob Diesel oder Benziner, Kleinwagen oder Luxuslimousine. Die Anschaffungskosten inklusive Installation liegen bei rund 1.300 Euro. Hersteller wie Eberspächer empfehlen geschulte Fachwerkstätten. Eine Adressdatenbank sowie weitere Informationen zu Funktionsweise und Einbau der Geräte gibt es unter www.eberspaecher-standheizung.com
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.