Hygiene auf moderne Art

Dusch-WCs reinigen den Po ihres Benutzers mit einem sanften Wasserstrahl. Dass sich diese Form der täglichen Körperpflege, die man in vielen asiatischen und arabischen Ländern schon seit Jahrhunderten pflegt, auch hierzulande durchzusetzen beginnt, hat eine ganze Reihe von Gründen. So passt die trockene Reinigung mit Papier nicht mehr recht ins moderne Bad, dessen Ausstattung und Funktionen uns Entspannung und Erholung für jeden Tag bieten. Die Wasserreinigung des Intimbereichs schenkt den ganzen Tag über ein frisches und gepflegtes Gefühl. Zudem ist sie der Gesundheit förderlich. So lassen sich damit beispielsweise nach Ansicht des Konstanzer Proktologen Dr. Dr. med. Christoph Förster Erkrankungen des Enddarmbereichs vorbeugen, die Therapie weit verbreiteter Erkrankungen wie etwa Hämorrhoiden wird unterstützt.

Bereits heute gibt es eine Vielfalt unterschiedlicher WC-Duschen für verschiedene Ansprüche und Wohnsituationen. Am einfachsten einzubauen sind Aufsatzgeräte. Sie sind auch für Mieter sehr gut geeignet, da sie sich ohne größere Eingriffe in die Bausubstanz einbauen und auch wieder zurückbauen lassen. Bei einem Umzug werden sie einfach demontiert und können in der neuen Wohnung wieder installiert werden. Sie ersetzen den WC-Sitz und passen auf die meisten vorhandenen WC-Keramiken. Neben einem Wasseranschluss, der an jedem Spülkasten vorhanden ist, benötigen sie lediglich einen Stromanschluss. Einsteigermodelle wie das "AquaClean 4000" von Geberit bieten die Reinigungs-Grundfunktion mit regulierbarem Duschstrahl. Das Aufsatzmodell "5000plus" verfügt zusätzlich beispielsweise über diverse Duschprogramme, einen regulierbaren Warmluftfön zur Trocknung des Pos und über eine integrierte Geruchsabsaugung. Mehr Informationen über Dusch-WCs und ihre Installation gibt es im Internet unter www.i-love-water.de nachzulesen.

Wer hohe Ansprüche an Design und Funktion stellt, für den sind Komplettanlagen wie das "AquaClean 8000" oder das "8000plus" eine interessante Alternative. Die Komplettanlagen werden statt einer normalen WC-Keramik eingebaut und besitzen eine in sich stimmige Formensprache, die zum aktuellen Baddesign passt. Das Topmodell der Serie bietet eine ganze Reihe zusätzlicher Wellness-Funktionen. Dazu gehören etwa individuell voreinstellbare Programme für bis zu vier Benutzer, Ladydusche (für die Intimpflege der Frau), oszillierenden Duschstrahl, ein Fön, eine integrierte Geruchsabsaugung mit Aktivkohlefilter sowie eine Funk-Fernbedienung. Ob Aufsatzgerät oder Komplettanlage: Alle Dusch-WCs von Geberit besitzen eine Infraroterkennung im WC-Sitz, die genau erkennt, ob ein Benutzer auf der Toilette sitzt und ob er auch an der richtigen Stelle für die Dusche sitzt. Feuchte Überraschungen an der falschen Stelle sind damit sicher ausgeschlossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.