Mit Aufräumen Geld verdienen

Anfang finden ist wichtig

Der Winter ist die ideale Jahreszeit um die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Ist der Winterputz erledigt, macht das Chillen in der gemütlichen Bude doppelt so viel Spaß. Zu Anfang sollte der Schweinehund besiegt werden. Niemand darf sich zum Putzen zwingen, deswegen lautet das Motto. Jeden Tag ein bisschen bringt mehr Erfolg. Es soll ja keiner überfordert werden, denn viele sind schon belastet genug.

Tipps für eine herrliche Küche

Kurz vor Weihnachten ist die beste Zeit, um die Küche zu putzen. Lebensmittel werden dabei aussortiert und Abgelaufenes wegegeworfen. Wer Kekse für Freunde backt, findet gleich eine Gelegenheit die doppelt und dreifachen Dosen und Plastikboxen zu verschenken. Die Schränke werden im gleichen Atemzug ausgewischt und neu eingeräumt. So bleibt garantiert nichts Abgelaufenes stehen und alles duftet wie neu.

Kleiderschrank: Chaos ade

Der eigene Kleiderschrank ist so eine Sache. Jeder hat zu viel, aber doch nichts zum Anziehen. Einmal bis zweimal im Jahr, sollte dieser auf noch brauchbare Kleidung kontrolliert werden. Der Rest wird entsorgt oder zur Altkleidersammlung gebracht. Kleider, die zehn Größen zu klein sind, werden wohl nicht mehr passen. Falls doch eine Diät ansteht, ab damit in den Keller. Gut erhaltene Kleidung kann im Second-Hand verkauft werden und so ein bisschen zur Haushaltskasse beitragen und für Weihnachtsgeschenke genutzt werden.

Jedem Ding seine Kiste

Beim Ausmisten sollten immer drei Kisten oder Säcke bereits stehen. Einer für die Dinge, die bleiben und jeweils eine zum Verschenken, verkaufen und wegwerfen. Vor allem Bücher sollten niemals im Müllcontainer landen. Diese lassen sich in der Regel gut weiterverkaufen.

Ordnung in der Rumpelkammer

Die eigene Rumpelkammer gleicht bei vielen Menschen einem Chaos. Alles sollte raus und neu eingeordnet werden. Auch hier gilt, die Hälfte lässt sich entsorgen oder verschenken. Bevor wieder jegliche Gegenstände erneut in die Kammer wandern, werden diese fein im Vorfeld säuberlich sortiert Boxen gibt es im schwedischen Möbelhaus oder bei anderen Geschäften, die hilfreich sind.

Zuerst ausmisten, dann putzen

Wer einen Großputz plant, sollte vorab ausmisten und erst später den Staubsauger zücken. Alleine beim Ausräumen der Schränke wird wiederum so viel Staub aufgewirbelt, dass es sonst keinen Sinn macht. Zuerst alles raus, danach die Schränke innen putzen, Gegenstände wieder rein und dann werden jegliche Schränke, Böden, Fenster und so weiter oberflächig geputzt. Somit ist die ganze Wohnung in Ordnung. Im Inneren und äußeren - für ein optimales Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.