Neuartige Kaminöfen können die Wärme über einen langen Zeitraum speichern

An kalten Wintertagen ist ein prasselndes Feuer im Kamin ein stimmungsvoller Anblick, der in jedem Raum für Gemütlichkeit sorgt. Obendrein spendet das Holz eine Wärme, die als besonders angenehm empfunden wird. Doch allzu schnell ist es mit dem Flammenspiel wieder vorbei. Es sei denn, man legt regelmäßig Holzscheite nach - oder hat einen Kaminofen, der sparsam mit dem Brennmaterial umgeht. Viele Modelle werden heute mit einem neuartigen Speichermaterial verkleidet, das die Wärme lange hält und über viele Stunden an den Raum abgibt.

Einmal angezündet, sorgt das Holz im Kaminofen schnell für eine angenehme Wärme. Eine spezielle, wärmespeichernde Verkleidung bewirkt, dass der Raum anschließend über Stunden beheizt werden kann. Das Ergebnis: Die Zentralheizung, die mit Öl oder Gas betrieben wird, kann häufiger heruntergeregelt werden, die Heizkosten sinken. Nach Angaben des österreichischen Herstellers Austroflamm wärmen Öfen mit der patentierten "Xtra-Technologie" mehr als zwölf Stunden. Selbst am Morgen nach dem Kaminabend sind die Zimmer also noch angenehm warm.

Da die Strahlungswärme nach und nach wirkt, sind die Räume zwar schnell erwärmt, überhitzen aber nicht. Die neuartige Speichertechnologie ist bereits in zahlreichen Modellen verfügbar, unter www.austroflamm.de gibt es alle Informationen. Die Kaminöfen lassen sich mit ihren unterschiedlichen Designs, Farben und Materialien in nahezu alle Einrichtungsstile harmonisch einfügen. Somit ist der Ofen nicht nur praktisch, sondern zugleich höchst dekorativ.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.