Simpel und effektiv: Anti-Aging durch gesunde Ernährung

Wer kennt das nicht: Morgens schnell ein Toast, mittags was vom Imbiss oder ein Fertiggericht und abends zwei Scheiben Brot. Und das obwohl Ernährungswissenschaftler und Gesundheitsorganisationen immer wieder eindringlich empfehlen: Esst weniger Fleisch, mehr Fisch, keine Fertigprodukte und fünfmal täglich Obst und Gemüse! Aber wer schafft das? Hektik, Stress und nicht zuletzt Bequemlichkeit führen dazu, dass ungesundes Ernährungsverhalten in der Gesellschaft sogar noch zunimmt.
Wir sprachen hierzu mit dem Pharmakologen Dr. Lothar Fröhlich, Forschungsleiter der GloboVita GmbH aus Essen und preisgekrönter Experte für freie Radikale und kardiovaskuläre Wirkstoffe:

msh: Herr Fröhlich, was können wir tun, um uns im modernen Alltag gesünder zu ernähren?
Föhlich: Wir sollten uns diesbezüglich die Völker des Mittelmeerraums oder Ostasiens zum Vorbild nehmen. Verglichen mit uns haben die Menschen dort meist eine bessere Gesundheitsstruktur. So sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele Krebsarten seltener, die Lebenserwartung höher. Das lässt sich vor allem auf die gesündere Ernährung zurückführen, denn die typischen Nahrungsmittel enthalten hohe Mengen an gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffen.

msh: Was genau sind sekundäre Pflanzenstoffe?
Fröhlich: Unter sekundären Pflanzenstoffen – oder kurz SPS – verstehen wir über 30.000 natürliche Substanzen, die ausschließlich von Pflanzen gebildet werden. Und obwohl sie meist nur in sehr geringen Mengen vorkommen, sind sie von entscheidender Bedeutung und wirken etwa als Abwehr- und Schutzstoffe gegen Schädlinge. Ein typischer Vertreter ist das Beta-Carotin, das Karotten ihre orange-rote Farbe verleiht.

msh: Und wie die Pflanzen, so schützen sie auch uns?
Fröhlich: Ja. So können sie etwa das Immunsystem stärken und antioxidative, entzündungshemmende oder antibakterielle Wirkungen entfalten. Dadurch sind SPS in der Lage, unseren Organismus vor frühzeitiger Zellalterung zu schützen und einen Ant-Aging-Effekt auszuüben.

msh: Wie kann ich diese Stoffe in ausreichender Menge zu mir nehmen?
Fröhlich: Als Pflanzeninhaltsstoffe sind sie zunächst einmal natürlicher Bestandteil gesunder Lebensmittel wie z.B. olivenöl oder Grüntee. Vielen Menschen gelingt es aber aus verschiedenen Gründen nicht, sich gesund zu ernähren - da können dann z.B. Nahrungsergänzungsmittel helfen. Bei deren Auswahl sollte der Konsument allerdings unbedingt darauf achten, dass die SPS in Form von konzentrierten Naturstoffextrakten aus Lebensmitteln enthalten sind. Denn nur im natürlichen Verbund können sie synergetisch wirken und sind dadurch wesentlich wirkungsvoller. Von Produkten mit hochdosierten isolierten SPS rate ich dagegen ab, da bei diesen negative Effekte durch Überdosierung nicht ausgeschlossen werden können.

Sie möchten mehr über die Anti-Aging-Wirkung von mediterraner und asiatischer Ernährung erfahren?
Dann besuchen Sie doch den Vortrag von Dr. Fröhlich zu diesem Thema am 19.12. um 18:30 Uhr im Hotel Contel Darmstadt, Otto-Röhm-Str. 90. Für Teilnehmer die sich bis spätestens Mittwoch 12.12. per E-Mail (info@globovita.de) oder telefonisch (06151/2769205) anmelden ist der Eintritt frei!“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.