Stress schwächt das Immunsystem

Hektik, Termindruck und ständig steigende Anforderungen im Beruf: Für die meisten Bundesbürger ist Stress ein wohlbekannter Begleiter im Alltag. Gerade im Winter kann auch das Immunsystem unter solchen Belastungen leiden.

Doch schon mit relativ einfachen Mitteln kann man einiges tun, um zurück zur inneren Balance zu finden. Viel Bewegung an der frischen Luft, regelmäßige kleine Auszeiten sowie Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training helfen, wieder Kraft zu tanken. Noch gezielter lässt sich nach Angaben des MykoTroph-Instituts mit Heilpilzen den gefährlichen Folgen von Dauerstress, Hektik und Co. entgegenwirken. So kann zum Beispiel der Cordyceps eine beruhigende, entspannende und stimmungsaufhellende Wirkung haben. Angst- und Spannungszustände können mit diesem Heilpilz sehr gut gemildert und abgebaut werden. Zudem kann er die Nebennierenhormone regulieren, so dass ein gestresster Organismus gestärkt wird und seine Energie wieder besser ausschöpfen kann. Auch der Reishi und der Hericium können für innere Ruhe und ausgeglichene Emotionen sorgen. Der Reishi kann zudem die Sauerstoffaufnahme verbessern, was sich ausgesprochen günstig auf die Herzfunktion und den Blutdruck auswirken kann. Der Hericium kann zusätzlich das Nervensystem stärken, wodurch er zu einem besseren Schlaf und zu einer erhöhten Konzentrationsfähigkeit beitragen kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.