„Via Nova – Neuer Weg“ für Menschen mit einer erworbenen Hirnverletzung

Psychosoziale und psychologische Beratungsstelle „Via Nova – Neuer Weg“ für Menschen mit einer erworbenen Hirnverletzung

Seit 2009 existiert die Psychosoziale Beratungsstelle „Via Nova – Neuer Weg“ als ambulantes Angebot des Vereins für Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V.
Nach erfolgreichen drei Jahren baut die Beratungsstelle ihr Angebot kontinuierlich aus und erweitert und spezialisiert das Angebot auf Menschen mit einer Beeinträchtigung der gesundheitlichen Integrität aufgrund einer Hirnverletzung. Ca. 800.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind von einer Hirnschädigung betroffen und jährlich steigt die Zahl der Betroffenen zwischen 50.000 bis 80.000, teilte uns Frau Sylvia Berndt, Leitung ambulanter Dienste mit.
Die akute und rehabilitative Anfangsbehandlung dieser Menschen ist oft sehr gut. Die nachgehende individuelle Weiterversorgung und Unterstützung der Sozialen Re-Integration im Lebensumfeld des bzw. der Betroffenen ist aber in der Regel nicht ausreichend.

Die psychosoziale Beratungsstelle hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen die aufgrund physischen und oder psychischen Beeinträchtigungen eine Wiedereingliederung und Teilhabe in ihrem Leben anstreben, bei diesem Prozess aktiv zu unterstützen. Die Betroffenen sind oft aufgrund der komplexen und individuellen neuropsychologischen Hirnschädigung in ihrer Selbstversorgung und Selbstregulation beeinträchtigt und deshalb auf langfristige individuelle Behandlung und Begleitung angewiesen.

Teilhabedefizite müssen frühzeitig erkannt werden und fachkundige sowie flexible individuelle Interventionen in der realen Lebenswelt des/der Betroffenen angeboten werden. Dazu gehören Maßnahmen der schulischen/beruflichen Re-Integration, des selbständigen oder strukturiert unterstützten Wohnens im eignen Wohn- und Lebensumfeld und fördernde tagesstrukturierende Maßnahmen.

Durch die Vielfalt unserer Angebote und Vernetzung mit anderen Dienstleistungsunternehmen können wir trägerübergreifende, sozialräumig gut erreichbare Komplex- und Einzelangebote in vernetzter teilhabeorientierter Form anbieten. Nicht nur durch das Aufsuchen der realen Lebenswelt müssen die Familien ebenso in den Prozess der Wiedereingliederung einbezogen werden. Dem Unterstützungssystem Familie kommt bei dem Gesamtprozess der Sozialen Re-Integration eine wichtige und tragende Rolle zu. Die Familie allein bietet oftmals nach der Rehabilitationsmaßnahme die einzige Stütze für den betroffenen Personenkreis.

Besuchen Sie uns zu einer kostenlosen Erstberatung. Terminvereinbarungen sind möglich per E-Mail unter berndt@lhb-rossdorf.de oder per Tel. 06154/6996-21

Unsere Kontaktadresse lautet:
Verein zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V., Dieburger Straße 77,
64380 Roßdorf.
Ansprechpartnerin: Leitung ambulanter Dienste, Frau Sylvia Berndt (Systemische Beraterin DGSF).
Die Internetseite: www.lhb-rossdorf.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.