Wer clever fährt, kommt weiter

Mit einer gut überlegten Autowahl und der richtigen Fahrweise bares Geld sparen

Die Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen scheinen nur noch eine Richtung zu kennen: nach oben. Gerade wer auf das eigene Auto angewiesen ist, zum Beispiel Familien mit Kindern oder Berufspendler, spürt die zusätzliche Belastung für die Haushaltskasse besonders intensiv. Dabei hat es jeder selbst in der Hand, die Kosten fürs Autofahren zu senken. Mit einer bewussteren Fahrweise sind durchschnittlich Einsparungen von bis zu 20 Prozent möglich, so die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena). Beim Neuwagenkauf hilft zudem eine neue Kennzeichnung, besonders sparsame Fahrzeuge auf den ersten Blick zu erkennen.

Autos im Effizienzvergleich

Ähnlich der Kennzeichnung, die den Verbrauchern bereits von Haushaltsgeräten bekannt ist, müssen Neuwagen im Autohaus seit Dezember 2011 mit einer farbigen CO2-Effizienzskala versehen sein. Von "grün" (Effizienzklasse A+) bis "rot" (Klasse G) ist sofort erkennbar, wie energieeffizient das jeweilige Fahrzeug ist. Dazu wird der jeweilige CO2-Ausstoß im Verhältnis zum Fahrzeuggewicht bewertet. Außerdem werden die durchschnittlichen Kraftstoffkosten und die CO2-basierte Kfz-Steuer angegeben. So kann der Autofahrer mehrere Modelle derselben Fahrzeugklasse miteinander vergleichen - und schnell einschätzen, welches Fahrzeug besonders "durstig" sein dürfte.

Die dena empfiehlt, beim Neuwagenkauf bewusst auf das neue Pkw-Label zu achten. Die Entscheidung für sparsame, klimaschonende Autos lohnt sich nicht nur für den eigenen Geldbeutel - zugleich profitiert die Umwelt von geringeren Schadstoffemissionen und weniger Rohstoffverbrauch. "Die Kennzeichnung ist ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität", sagt Dr. Christian A. Rumpke, Bereichsleiter Energieeffiziente Verkehrssysteme der dena. Unter www.pkw-label.de sind ausführliche Informationen abrufbar.

Gelassenheit zahlt sich aus

Wer noch mehr tun möchte, sollte zudem seine eigene Fahrweise auf den Prüfstand stellen: Mit etwas mehr Gelassenheit hinterm Steuer lässt sich mancher Euro sparen, indem man hektische Beschleunigungs- und Bremsmanöver vermeidet, vorausschauend fährt und frühzeitig in den nächsthöheren Gang wechselt. Nach Einschätzung der Energieexperten sind auf diese Weise Einsparungen von bis zu 150 Euro jährlich möglich - Luft in der Haushaltskasse für viele andere Unternehmungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.