0:0 gegen Babelsberg 03

Die Lilien begannen schwungvoll und die Gäste beschränkten sich zunächst auf die Verteidigung. Die erste Annäherung an das Tor der Potsdamer ging von Danny Latza aus, der einen Ball haarscharf vors Tor brachte, aber keinen Abnehmer fand (3.). In der achten Minute sorgte Süleyman Koc für eine kurze Schrecksekunde auf Seiten der Lilien, als sein Fernschuss aus gut 20 Metern nur knapp über das Tor flog. In der Folgezeit agierten beide Teams vor allen Dingen mit langen Bällen. Nach einer Ecke hatte Aytac Sulu dann die erste Riesenchance für die 98er, jedoch wurde sein Schuss aus fünf Metern von Frederic Löhe pariert (25.). Bis zur 43. Minute überwog wieder der Kampf, ehe Koc völlig frei vor Jan Zimmermann auftauchte, aber per Heber vergab. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Der zweite Abschnitt begann mit einer Druckphase der Lilien, aus der jedoch kein Tor herausspringen sollte. Die größte Chance für die Lilien folgte in der 68. Minute, als Sulu wieder völlig frei vor dem Tor der Gäste auftauchte, aber wieder an Löhe scheiterte. In der Schlussphase versuchten die Heiner über den Kampf noch einmal Alles, ohne dabei jedoch echte Gefahr für das Tor der Gäste ausstrahlen zu können. Somit steht auch im zweiten Spiel nach der Winterpause am Ende ein 0:0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.