Aktion "Stadtradeln" in Offenbach zieht Bilanz

265 Radler, 12 Teams, 21 Aktionstage, 74.953 erradelte Kilometer und 10.793 Kilogramm eingespartes CO2 - das ist die Offenbacher Erfolgsbilanz bei der Aktion „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses 2011. Dahinter stecken viele Liter Schweiß, den die 12 Offenbacher Teamführer mit ihren Mannschaften im August vergossen haben.

3.000 Euro für gute Zwecke haben die Radaktiven zusätzlich zusammengestrampelt. Denn SOH (Stadtwerke Offenbach Holding GmbH) und EVO (Energieversorgung Offenbach AG) haben sich bereit erklärt, insgesamt 3.000 Euro als zusätzlichen Anreiz zum Radeln zu stiften. So gehen nun 1.500 Euro von der SOH an die LG Leichtathletik Gemeinschaft Offenbach und ein ebensolcher Betrag von der EVO an den Verein „Süßwasser".

Stadtradeln ist eine vom Klima-Bündnis entwickelte Aktion, die als Imagekampagne für das Radfahren gedacht ist. So radelte viele gemeinsam für die gute, klimaschützende Sache. Denn möglichst viel CO2 durch den Verzicht auf das Auto einzusparen, ist Hauptziel der bundesweiten Aktion.

Zugleich war das Ganze aber auch als Wettbewerb konzipiert: Alle erradelten Kilometer mussten im Internet eingetragen werden und so konnten nun die Gewinner in Offenbach ermittelt und prämiert werden.

Prominenteste Teamführerin aus Offenbach war Bürgermeisterin Birgit Simon, die schon in den beiden vergangenen Jahren ein Seniorenteam gegründet hatte und mit diesem auch diesmal die Aktion tatkräftig unterstützte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.