Diamonds stürzen den Tabellenführer

Die Darmstadt Diamonds haben am Samstag (2. Juni) den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Kaiserslautern Pikes verdient mit 22:7 (0:0, 13:7, 3:0, 6:0) bezwungen. Die Punkte für die Diamonds erzielten Andreas Baumann (6), Daniel Fischer-Wenz (6), Shane Sabine (6) und Nenad Prodanovic (4).

Die Gastgeber aus Kaiserslautern traten mit ihrem deutschen Quarterback Sebastian Neuwald an, der einen schweren Stand hatte gegen die konzentriert aufspielende Darmstädter Defensive. So war US-Ballträger Eric Walton der Dreh- und Angelpunkt der Lauterer Offensivabteilung. Ab dem zweiten Viertel wurde er auch oft als Spielmacher eingesetzt.

Nach einem punktlosen Eröffnungsviertel konnten die Gäste als erste Akzente setzen. Shane Sabine bediente Torsten Hartmann mit einem weiten Pass bis an die 10-Meter-Linie. Von dort lief im nächsten Spielzug Andreas Baumann in die Endzone zum 6:0.

In der nächsten Angriffsserie fand Eric Walton eine Lücke in der Darmstädter Abwehr und lief zum 7:6 für Kaiserslautern.

Doch die Darmstädter TSG-Footballer zeigten sich nicht geschockt, sondern holten sich kurz vor dem Pausenpfiff die Führung wieder zurück. Die ersten Meter der Angriffsserie legte Shane Sabine zu Fuß zurück, ehe er erst Hartmann mit einem langen Pass in Szene setzte, und im Anschluss mit einem 30-Meter-Zuspiel auf Daniel Fischer-Wenz den Touchdown zum 13:7 erzielte. Mit diesem Zwischenergebnis ging man in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Diamonds weiter am Drücker. Nenad Prodanovic erhöhte durch ein Fieldgoal aus 37 Metern Entfernung auf 16:7.

Nun drängten die Gastgeber auf den Anschluss. Durch Eric Walton drangen sie in die Darmstädter Hälfte ein, doch einen Pass der Lauterer konnte Diamonds-Verteidiger Alexander Ortlieb abfangen. Aus dem Ballbesitz konnten die Gäste Kapital schlagen, denn Shane Sabine fand erst Fauquembergue und Hartmann mit gelungenen Zuspielen, um dann aus einem Meter selbst zum Touchdown zum 22:7 in die Endzone zu laufen.

Nun konnte Darmstadt die Uhr durch Laufspiel von Mengler, Baumann, Faudt und Obawole kontrollieren. Die letzten Hoffnungen der Pikes wurden durch Tino Lang beerdigt, der einen Pass abfing und so den Darmstädter Sieg besiegelte.

Nun haben die Diamonds ein ausgeglichenes Punktekonto (4:4 Punkte), während Lautern 6:2 Punkte vorzuweisen hat. An kommenden Samstag (16. Juni) empfangen die Diamonds die Frankfurt Pirates im heimischen Bürgerpark-Nord. Dort wird es nicht nur attraktiven Football, sondern in der Halbzeitpause mit Kurtis Blow auch eine sehenswerte Halbzeitshow geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.