Freundeskreis der Schiedsrichter besteht zehn Jahre

Zehn Jahre ist es her, dass elf Schiedsrichter der Kreisschiedsrichtervereinigung Darmstadt einen Freundeskreis gründeten, um die Ausbildungsarbeit im Schiedsrichterwesen zu unterstützen. Was damals als Experiment begann, ist heute nicht mehr wegzudenken: Der Verein hat nahezu 200 Mitglieder und sich längst als zuverlässiger Partner des Hessischen Fußballverbandes etabliert. Mit der Unterstützung der Fußballvereine im Kreis Darmstadt gelingt es seit Anbeginn, die finanziellen Mittel bereit zu stellen, die operativ benötigt werden. „Wir sind dafür sehr dankbar“, so der Vorsitzende der Freunde, Michael Imhof, „denn ohne die Spenden der Vereine und ohne die Solidarität unserer Schiedsrichter wären wir nicht in der Lage, die Ausbildung der Schiedsrichter in unserem Kreis auf diesem hohen Niveau zu unterstützen.“ Dabei beschränkt sich die Arbeit des Vereins längst nicht auf die Bereitstellung finanzieller Unterstützung. Gerade auch in fachlicher Hinsicht hat der Verein in den vergangenen Jahren viel geleistet: Schon sehr früh reifte die Erkenntnis, dass reine Regelarbeit nicht ausreicht, sondern dass gerade auch im Bereich der neudeutsch gerne „Softskills“ genannten Fähigkeiten angesetzt werden muss. So waren es Mitglieder des Freundeskreises, die als erste ein durchgängiges Konzept der Persönlichkeitsförderung junger Menschen vom Ausbildungslehrgang an bis zu ihrem Einsatz in höheren Spielklassen entwickelten und mit Erfolg einsetzten. Wertvolle Impulse wurden ins Hessenland auch zum Beobachtungswesen der Schiedsrichter gesendet: Die Erkenntnis, dass es nicht ausreicht, einem jungen Schiedsrichter nach seiner Spielleitung eine Note in Form einer reinen Zahl zu geben und am Ende der Saison die zweite Nachkommastelle über den Auf- oder Abstieg eines Schiedsrichters entscheiden zu lassen, führte zur Entwicklung eines Coaching-Konzeptes, bei dem erfahrene Schiedsrichter als beratende Partner ihrer Schützlinge und nicht als zensurenverteilende Oberschiedsrichter eingesetzt werden. All das hat sich inzwischen in ganz Hessen durchgesetzt und auch in Darmstadt dazu geführt, dass die Vereinigung jetzt wieder stolz auf fünf Schiedsrichter in ihren Reihen verweisen kann, die in der Verbandsliga eingesetzt werden. Dazu verfügen die Darmstädter Schiedsrichter über einen Unterbau, der hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt. Die Freunde werden auch in den kommenden zehn Jahren ihren Beitrag dazu leisten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.