Großer Jubel in Groß-Umstadt

Beim TV Groß-Umstadt wusste jeder, was die Stunde geschlagen hat. Dementsprechend aufmerksam gingen die Spieler zu Werke. Den Torreigen eröffnete Oli Schulz. Der Angriff agierte in der Folge sehr effizient; die Abwehr packte kräftig zu. Hinzu kam ein glänzend aufgelegter Karim Ketelaer im Tor.
Die Favoriten aus Konstanz hielten aber zunächst Tuchfühlung und ließen sich durch die Stimmung in der mit 750 Zuschauern sehr gut besuchten Halle nicht aus der Ruhe bringen. Dennoch bauten die Hausherren ihren Vorsprung von 11:9 auf 15:10 aus (20.). Diese Führung behaupteten Florian See und Co. bis zur Pause.
Nach Wiederbeginn erhöhte der überragende Kai Kramer auf 20:14. Die Halle stand Kopf und beim 15:24 nahm HSG-Trainer Eblen die Auszeit, um Schlimmeres zu verhindern. In der Endphase kamen die Konstanzer zwar noch einmal auf 29:33 heran; doch Blank und See mobilisierten die letzten Kraftreserven und stockten mit einem Doppelschlag auf.
Zwar haben sich die Groß-Umstädter mit diesem Erfolg noch nicht von der Abstiegszone verabschiedet, haben aber gezeigt, zu was sie fähig sind. »Die Mannschaft trat als Einheit auf. Aus dieser geschlossenen Leistung kann ich gar keinen Spieler herausheben. Beispielhaft war aber die Leistung von Kai Kramer«, freute sich Trainer Beckmann nach dem Erfolg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.