Herren-Handball: HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden

Leider musste die HSG WBW im ersten Spiel des Jahres 2013 die Punkte den Gästen aus Riedstadt überlassen. Bis auf Dirk Buschmann, der mit Fieber das Bett hüten musste, konnte Trainer Daschevski auf den kompletten Kader zurückgreifen. In einem ausgeglichenen Spiel war die Männerspielgemeinschaft Crumstadt/Goddelau am Ende das glücklichere Team und entführten die Punkte aus der Braunshardter Sporthalle mit einem Torerfolg in letzter Sekunde.
Bereits zu Beginn der Partie zeigten die Gäste mit einem schnellen und druckvollen Spiel, dass sie die Derbyniederlage vom letzten Wochenende gegen Erfelden wett machen wollten. Schnell gingen sie mit 1:4 in Führung, bevor die HSG WBW sich ordnete und das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen gestalten konnte. Auffälligste Spieler der HSG WBW im ersten Abschnitt waren Daniel Hackeschmidt am Kreis mit 4 und Steffen Holler mit seinen 8 Toren aus dem Rückraum. Ausschlaggebend waren jedoch zahlreiche Fehlwürfe und technische Fehler der HSG WBW und die insgesamt acht gepfiffenen Strafwürfe für die MSG Crumstadt/Goddelau, welche durch den sicheren Siebenmeterschützen Werkmann verwandelt wurden. Bis zum Pausenpfiff konnte die HSG WBW dennoch mit 19:18 in Führung gehen.
Gleich nach dem Wiederanpfiff gelang Björn Birkner die Führung zum 20:18, bevor die MSG Crumstadt/Goddelau mit fünf Toren in Folge das Spiel drehte und mit 20:23 in Führung ging. Obwohl mit dem Urlaubsrückkehrer Sascha Köhler in der Abwehr wieder mehr Sicherheit einkehrte, war auffällig, dass die HSG WBW für ihre Tore mehr arbeiten musste als die Gäste. Während der gesamten zweiten Halbzeit konnten die Gäste stets den Abstand auf 2-3 Tore halten, bevor die HSG WBW in der 59. Minute den Ausgleich zum 34:34 schaffte. Doch in letzter Sekunde gelang Spielertrainer Syla mit einem verdeckten Wurf aus dem Rückraum der Siegtreffer zum 34:35 Endergebnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.