Hessens stärkster Judoka Johannes Geis feiert Kagami Biraki mit Tamanégi-Nachwuchs

Hessenmeister Johannes Geis mitten im Getümmel
 
Jugendleiter Michael Schmidt mit dem Kagami Mochi
Griesheim: Tamanégi Dojo am Kirschberg |

Saisonauftakt zum Jubiläumsjahr: Judo macht Spass, Tamanégi ist cool!

Unter diesem Motto hatte die Trainerriege des Griesheimer Judo Vereins die kleinen Kampf-Zwiebelchen zum Kagami-Biraki eingeladen. Gemeinsam trainieren, toben, Spaß haben und japanisches Neujahr feiern: Kagami-Biraki ist das japanische Neujahrsfest, genauer: es wird das Ende der Neujahrsferien zelebriert. Kagami-Biraki bedeutet wörtlich übersetzt “Spiegel öffnen”. Lange Zeit fast vergessen, wurde sie durch Jigoro Kano, dem Begründer des Judo, wiederbelebt. Der zu öffnende “Spiegel” ist ein Reiskuchen, der aufgebrochen und geteilt wird.

Reis gilt als “Atem der Erde” und somit als Symbol für Kraft und Glück. So soll das neue Jahr gut beginnen. Rund 35 Kinder des Tamanégi Judo Griesheim e.V. folgten am Samstag den 25.01.2014 im vereinseigenen Dojo am Kirschberg der Einladung zum Neujahrsrandori. Es galt die Kids auf das 5-Jahres-Jubiläum des noch jungen Vereins einzustimmen, zu motivieren und Spaß am tollen Judosport weiterzugeben.

Nach dem Aufwärmen betritt der stärkste Judoka Hessens die Matte. Vereinsmitglied Johannes Geis kämpft für den Tamanégi in der Regionalliga und für JC Rüsselsheim in der 1. Bundesliga. Unter fachkundiger Anleitung des amtierenden Hessenmeisters im Schwergewicht wurde der Schärpenhaltegriff (Kesa-gatame) mit großem Mut, viel Schweiß und lachenden Gesichtern geübt.

Besonderen Spaß bereitete den kleinen und großen Judokas das Randori “Klein gegen Groß”. Die kleinen Zwiebelchen kämpften mit Begeisterung gegen den Ehrengast Johannes Geis, gegen Jugendleiter Michael Schmidt, gegen die Jugendtrainer und Mitglieder der Kampfmannschaft Mathias Wistuba, Julian Taplan und Hellwig Landau sowie gegen die Assistenztrainerinnen Anette und Alissa Pistorius.

Sichtlich angestrengt, aber überglücklich beendeten nach 3 Stunden die jungen Kampfzwiebelchen ihre Trainingseinheit mit einer leckeren Ozoni, der traditionellen japanischen Neujahrssuppe. Der Tradition folgend wurden die Mochi (Reiskuchenstücke) in der Gemüsesuppe gekocht. Gemeinsam wurde die leckere Suppe von den Kids, ihren Eltern, den Trainern und dem Star-Judoka Johannes Geis im Dojo verspeist.

Das Tamanégi-Jubiläumsjahr kann kommen!
So lautet einstimmig die Meinung der Teilnehmer,"...wir freuen uns auf tolle und spannende Wettkämpfe, schöne Erfolge und Medaillen unseres Tamanégi-Nachwuchses!" , so der 2. Vorsitzende Hellwig Landau.

Schnupperwochen bis 2. Februar

Wer Lust bekommen hat, den tollen Judosport und den engagierten Verein kennen zu lernen, hat jetzt die perfekte Gelegenheit: vom 27.1. bis 9.2. sind beim Tamanégi Schnupperwochen!
Unter dem Motto „Judo macht Spaß – Tamanégi ist cool“ sind judo-interessierte Kids und Jugendliche herzlich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining eingeladen. Einfach direkt beim Training im Dojo am Kirschberg 27 vorbeischauen. Zum ersten Training benötiget Ihr eine lange Trainingshose und ein langärmeliges T-Shirt, auf der Matte wird barfuß trainiert. Bitte etwas zu trinken mitbringen. Reinschnuppern könnt Ihr zu diesen Trainingszeiten:

Familienstark Jahrgänge 2009-2010 Samstag 10:00 - 11.00 Uhr Eltern-Kindtraining Anfänger
U8 Jahrgänge 2007-2008 Freitag 15:30 – 16:30 Uhr Anfänger
U10 Jahrgänge 2005-2006 Montag 16:00 – 17:00 Dienstag 16:30 - 18:00 Anfänger
U12 Jahrgänge 2003-2004 Donnerstag 17:00 – 18:30 Anfänger / Fortgeschrittene
U15 / U18 Jahrgänge 1997-2002 Donnerstag 18:30 – 20:00 Anfänger / Fortgeschrittene
Erwachsene Breitensport ab 2003 Dienstag 19:30 – 21:00 Anfänger / Fortgeschrittene

Die Jugendtrainer des Tamanégi Judo Griesheim e.V. freuen sich auf Euch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.