HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden

Damen 1/Landesliga Süd:
Nachdem das Team um Trainer Thomas Magsamen mit 8:2 Punkten im Vorderfeld der Tabelle steht, wird sich in den kommenden Spielen entscheiden, ob die HSG WBW weiterhin in der Spitzengruppe mitspielen kann. Zunächst steht das Spiel beim Tabellendritten HSG Dietzenbach (8:4 Punkte) am 10.11.2012 um 17:30 Uhr an. Und danach wird das wegen des Todesfalls des Trainers ausgefallene Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer HSG Langen (10:0 Punkte) nachgeholt. Dies findet am 17.11.2012 um 17:00 Uhr in der Adam-Danz-Sporthalle in Weiterstadt statt.

Herren 1/Bezirksoberliga Darmstadt:
Wie bereits in der vergangenen Saison bleibt das Verletzungspech der HSG WBW treu. Im Spiel gegen den TV Büttelborn zog sich Torhüter Matthias Schumacher einen Aussenbandriss mit Knochensplitterung im Knöchel zu und wird möglicherweise bis Ende des Jahres ausfallen. Doppelt tragisch ist dies zu bewerten, da auch Marco Wolf aus der zweiten Mannschaft für längere Zeit aus gesundheitlichen Gründen ausfallen wird. Somit steht der HSG mit David Pawlus und Sven Koenen, der am Sonntag, 4. November in Pfungstadt als Ersatzmann zur Verfügung stand, nur noch zwei Torhüter für drei Mannschaften zur Verfügung. Trotz guter erster Halbzeit reichte die Leistung nicht für einen Sieg in Pfungstadt. In der anfangs ausgeglichenen Partie hatte die HSG WBW zwischen der 20. und 25. Minute ihre stärkste Phase. Nach fünf Toren in Folge konnte man sich sogar mit sechs Toren absetzen. Nicht zuletzt war es einem überragenden Torhüter Pawlus zu verdanken, dass die HSG WBW bis zur Pause eine 20:16 Führung herauswerfen konnte. Doch trotz eindringlicher Worte durch Trainer Daschevski in der Kabine konnten die Jungs den Schwung der ersten Halbzeit nicht wieder aufnehmen. Ein ums andere Tor holten die Gastgeber auf und die HSG WBW schaffte es nicht sich entscheidend abzusetzen. Mit leichtfertig vergebenen Chancen und zwei verworfenen Strafwürfen vergab man die Gelegenheit die Basis für einen erneuten doppelten Punktgewinn zu schaffen. Erst in den letzten 5 Minuten konnte der TSV Pfungstadt das Spiel drehen und ging mit 30:29 in Führung. Durch Unkonzentriertheit in der HSG-Abwehr schafften es die Gastgeber mit 32:29 in Führung zu gehen konnten so die Wende in einem eigentlich verlorenen Spiel erreichen. Die Aktion des Pfungstädter Spielers Unger gegen Chris Remmel in der letzten Spielminute gaben einem ansonsten fairen Spiel noch einen unsportlichen Abschluss. Den schmerzhaften Griff in den Unterleib bestraften die guten Schiedsrichter Kerth/Obermüller mit einer Disqualifikation und entsprechendem Bericht.
Das nächste Spiel findet am Samstag, den 10.11.2012 gegen die SG Arheilgen statt. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Braunshardter Sporthalle.

Damen 2/Bezirksoberliga Darmstadt:
Am Sonntagnachmittag traf die Mannschaft von Trainerin Ilka Fickinger in der Kleiner-Gerauer Sporthalle auf die Gastgeber der FSG Büttelborn. Aus der Vergangenheit wussten die HSG WBW Damen, dass man sich gegen die Gastgeberinnen in den letzten Aufeinandertreffen immer schwer tat. Aus diesem Grund nahm man sich viel vor, vor allem das Tempo hochhalten und die Gegner in der Abwehr schon früh unter Druck zu setzen. Gleich zu Beginn des Spiels überraschten die Gastgeberinnen, in dem sie anstatt der üblichen 6:0 Abwehr eine 5:1 Abwehr spielten, und dabei mit der vorgezogenen Spielerinnen unsere Mittelfrau Anita Keller in eine kurze Deckung nahmen. Das schaffte viel Platz für die anderen HSG WBW Spielerinnen, die ihre Lücken nutzten, jedoch des öfteren am Torhüter scheiterten. So war es kaum verwunderlich, dass zunächst Büttelborn in Führung ging. Doch anstatt nervös zu werden, spielte die HSG WBW ihre Auftakthandlungen im Angriff entschlossen weiter und konnte immer wieder gute Wurfmöglichkeiten herausspielen, die Chancenauswertung blieb jedoch weiterhin katastrophal. Auch in der Deckung lief es bei der HSG WBW an diesem Tag nicht so rund wie in den Spielen davor. Vor allem auf den Außenpositionen hatte man große Mühe und kam ein ums andere Mal den berühmten Schritt zu spät. Trotz der durchwachsenen Leistung ging man mit einer 2-Tore Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drückte man noch einmal ein wenig aufs Tempo und so konnte die HSG WBW die Partie Mitte der zweiten Halbzeit bereits vorentscheiden. Am Ende gewann man die Partie mit 23:16 Toren. Fest steht, dass für das Spiel am kommenden Wochenende gegen die FSG Gersprenztal, welche ebenfalls noch verlustpunktfrei ist, eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen muss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.