Lilien vor „6-Punkte-Spiel“ gegen Werders Zweite

Am Sonntag wird es ab 14.00 Uhr im Stadion am Böllenfalltor richtig heiß hergehen. Zu Gast bei den Lilien ist die Reserve von Werder Bremen, der aktuelle Tabellenvorletzte. Aber dieser Platz sagt nichts über die Stärke der Norddeutschen aus. Schließlich sind sie seit vier Auswärtsspielen ungeschlagen und holten dabei acht Punkte.

Bangemachen gilt für Darmstadt 98 nicht!

Schließlich will das Team von Trainer Runjaic weiterhin eine Heimmacht bleiben, denn bisher wurde nur einmal verloren. Allerdings werden die Lilien ohne Cem Islamoglu und Uwe Hesse auskommen müssen. Nach den Feldverweisen in Babelsberg wurden Islamoglu für drei und Hesse für zwei Spiele gesperrt. Trotzdem gibt es für Lilien-Coach Kosta Runjaic nur ein Ziel, denn schon in Babelsberg sagte er: „Wir sind mit 20 Punkten nach siebzehn Spieltagen voll im Soll und werden uns jetzt auf die nächste Partie gegen Werder Bremen II vorbereiten, in der wir den nächsten Dreier landen wollen.“ Schließlich könnte sich der Aufsteiger dann endgültig ins Mittelfeld absetzen.

Die anderen hessischen Drittliga-Teams wollen den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht verlieren. Das wird am Samstag ab 14.00 Uhr für Offenbach und Wehen-Wiesbaden schwer genug. Der OFC muss beim Vierten in Saarbrücken ran und die Taunussteiner haben den Tabellenletzten Jena zu Gast.

Schon eine Stunde früher rollt der Ball in der 2.Bundesliga und dort möchte natürlich Eintracht Frankfurt seinen „Platz an der Sonne“ verteidigen. Erstmals ist der Bundesligaabsteiger Spitzenreiter des Unterhauses. Ab 13.00 Uhr muss dies in München mit einem Sieg verteidigt werden, aber in der WM-Arena kann alles passieren. Die 60er spielen derzeit „Sphinx der 2.Liga“, gewinnen auswärts und verlieren zu Hause, so beispielsweise gegen Bochum und Dresden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.