Sieg gegen Zweibrücken: Groß-Umstadt sendet Zeichen im Abstiegskampf

Dem Nachholspiel des TV Groß-Umstadt gegen Zweibrücken am gestrigen Mittwoch kam schon eine beachtliche Bedeutung zu, denn schließlich trafen zwei akut abstiegsgefährdete Teams aufeinander.

Zweibrücken als Vorletzter und bereits fünf Punkten Rückstand auf den rettenden 13. Tabellenplatz und Groß-Umstadt mit einem Punkt Rückstand. Da lagen die Fakten offen: Verliert Zweibrücken, wäre der Abstieg wohl besiegelt und Groß-Umstadt könnte mit einem doppelten Punktgewinn die Abstiegsränge wieder verlassen und sich eine gute Ausgangsposition für die nächsten Aufgaben schaffen.

Groß-Umstadt war dazu noch sichtlich verunsichert durch die Niederlage gegen Groß-Bieberau und fand anfangs nur schwer ins Spiel. Nervosität auf beiden Seiten und wechselnde Führungen prägten das Bild der ersten Halbzeit. Keine Mannschaft konnte sich entscheidende Vorteile erspielen und so ging es hin und her. Zweibrücken mit gewohnt offensiver Abwehr und teilweiser Manndeckung von Torjäger See, schnellen Angriffen und vielen Versuchen, Gegenstoßtore zu erzielen, Groß-Umstadt mit stabiler 6:0 Abwehr, die anfangs etwas behäbig wirkte, aber immer besser ins Spiel kam. Zur Halbzeit stand es 15:15.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte Zweibrücken, das binnen drei Minuten mit 15:18 in Führung gehen konnte und diesen Vorsprung bis in die 44. Minute verteidigte. TVG Trainer Beckmann wechselte die Torhüter, für den etwas glücklos agierenden Ketelaer kam Julian Sahm und zeichnete sich gleich durch zwei gehaltene Tempogegenstöße aus, was seiner Mannschaft das Signal zum erfolgreichen Endspurt gab.

Gesichert durch die weiteren Paraden von Torhüter Sahm (insgesamt zehn in den letzten 15 Minuten), holte Groß-Umstadt durch drei blitzsaubere Tore in Folge von David Acic den Rückstand auf und konnte erstmals durch Lochtenbergh in der 44. Minute zum 22:22 ausgleichen. Jetzt ging es hin und her, die Führungen wechselten in sekundenschnell, kein Team konnte sich größere Vorteile erspielen. Mit einem Doppelschlag von See (11 Tore) und Schulz in der 55. und 56. Minute konnte der TVG erstmals mit zwei Toren in Führung ( 28:26) gehen und die 600 Zuschauer gerieten völlig aus dem Häuschen. Sie trieben das Team von Trainer Beckmann lautstark weiter nach vorne und so gelangen weitere Tore durch Geißler (58. Minute 29:26) und Kramer (59. Minute 30:26). Beide Mannschaften ließen im Tempospiel nicht nach und so gelangen beiden Teams noch jeweils zwei weitere Tore in der Schlussminute zum verdienten Endstand von 32:28.

Groß-Umstadt fiel hörbar ein schwerer Brocken vom Herzen und feierte lautstark die Punkte, während sich Zweibrücken wohl oder übel mit dem Abstieg beschäftigen muss. Schade für die sympathische Truppe aus der Pfalz. Deren Trainer Stefan Bullacher nach dem Spiel: "Das war ein dramatisches Spiel. Meine Mannschaft hat bis zum umfallen gekämpft, doch haben wir einen möglichen Sieg zum Schluss weggeworfen. Den Unterschied hatte heute auch ein wieder glänzend aufgelegter Florian See mit seinen elf Treffern gemacht. Der hatte, glaube ich, keinen Fehlwurf." Immerhin, konnte man seitens des TVG ergänzen, einen Fehlwurf hatte See, der Goalgetter war aber auch aus Sicht der Gastgeber hauptverantwortlich für den Sieg des TV.

TVG Trainer Tim Beckmann sah das ähnlich: "Das war ein Kampf über 60 Minuten und ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat den Kopf auch in kritischen Situationen behalten und zum Ende den absoluten Siegeswillen gezeigt. Diese Leidenschaft und die Mobilisierung der letzten Kraftreserven hat uns den Sieg gebracht."

Am kommenden Sonntag muss der TVG zum Pokalturnier auf Landesebene nach Büttelborn. Dort spielt er gegen die Bezirkspokalsieger Darmstadt, den TV Büttelborn und den Bezirkspokalsieger Offenbach, die SG Bruchköbel. Gespielt wird in Turnierform in der Sporthalle Büttelborn, Georgenstraße. Der TVG spielt um 16.45 Uhr und um 18.00 Uhr. Der Sieger dieses Turnieres spielt um den Hessenpokalsieg, den der TVG bereits zweimal hintereinander errungen hat. Das nächste Meisterschaftsspiel des TVG ist dann nach Ostern gegen die HSG Nieder-Roden am 07.04.2013.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.