TGS feiert drei Tage lang den 1. Mai - Familienfest war der Renner

Eldorado für die Kinder. Bällchenbad breitete viel Spaß. (Foto: TGS.KRAM)
 
"Eine ganze Straße von Hüpfburgen für jedes Alter hatte die TGS im Angebot". (Foto: TGS.KRAM)
Jügesheim. Bereits am frühen Morgen des 1. Mai waren die Parkplätze des Maingau Energie Stadions bis zur Waldfreizeitanlage belegt. Auto reihte sich an Auto. Die Turngesellschaft 1895 Jügesheim e.V. feierte abseits der Trampelpfade ihr 120 jähriges Bestehen mit einem dreitägigen Fest, das dem Familienverein gerecht wurde. Der Veranstalter hatte zwar darum gebeten mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu kommen, was auch viele einhielten, das beliebte Jugendfußballturnier brachte jedoch Gäste bis von Köln nach Rodgau.
So konnte TGS Chefin Heide Klabers bereits am frühen Morgen verkünden: „Es läuft rund“. Tatsächlich lief der Kaffee in Strömen, die selbstgebackenen Kuchen fanden reißenden Absatz und viel Lob, die Brötchen zum Frühstück waren ratz fatz verzehrt und die Grills spuckten Würstchen, Pommes oder Steaks aus. Die Burger „Footballer“ fanden waren die Favoriten der Kinder und an der Erdbeerbar war der Teufel los. Das lag auch an dem Programm, das die Turngesellen zu ihrem „kleinen Jubiläum“ anboten. Ab 11 Uhr blies Zwei Klang Rodgau den zahlreichen Besuchern auf der Festbühne den Marsch, die Trottwa Küken von TGMSV standen dem in nichts nach. Dazwischen gab es reichlich Tanz- und Showeinlagen von den Kinder- und Jugendturngruppen. Die Lolly-Pops und Drums alive Einheiten zeigten was im größten Rodgauer Familienverein alles angeboten wird. Die Kleinkinder wirbelten über die Bühne. Die Mitmachprogramme fanden regen Zuspruch, Rope Skipping und Boule konnte man sehen und lernen. Die Cheerleader machten Lust auf mehr, Trommelworkshop und Drumboys konnte man sehen, dazwischen kamen kleine und große Sieger aus den verschiedenen Wettbewerben auf die Bühne zur Siegerehrung. Denn auf allen TGS Plätzen wurde gekickt was das Zeug hielt. Die Tribüne des Stadions war ganztägig gefüllt und Jugendfußballchef Markus Roßkopf zeigte sich zufrieden über die große Resonanz. Heerscharen von Familien pilgerten zum Stadion. Selten sieht man so viele Kinderwagen an einer Stelle. Man fragt sich unwillkürlich, wer sagt eigentlich, dass es keine Kinder mehr gibt? Zum Familienfest kamen sie offensichtlich alle. Das konnte man gut daran erkennen, dass die zahlreichen Angebote permanent ausgebucht waren. Eine ganze Straße von Hüpfburgen reihten sich aneinander und waren gefüllt von den Kleinsten, die von den Eltern den Betreuern überlassen wurden, das Bällchen Bad war zu klein für die große Nachfrage, Staus an der Kistenrutsche ließen sich bei dem Andrang nicht vermeiden. Wem es zu langsam ging, der konnte sich beim Bullenreiten abreagieren oder zur Muße kommen beim Kinderschminken, Malen und Basteln. Die Button Maschine war ständig belegt, Schlangen am Glücksrad und der Süßigkeiten-Schleuder. Die Kinder-Olympiade war eine Freude, die Tischtennisplatten luden ein zum Mitspielen und der Renner war das Torwandschießen mit der Rauschbrille. Dazwischen konnte bei Geli Stark das Sportabzeichen gemacht werden, wer Inliner oder Beach Volleyball schnuppern wollte war eingeladen. Erste Kontakte wurden geschmiedet mit Migrationsfamilien, die, wie konnte es anders sein, ihre Buben zum Fußball anmeldeten. Thomas Theobald war glücklich, ist doch seinen Fußballern mit zwei ausverkauften Veranstaltungen beim Tanz in den Mai und der Rocknacht rund um den 1. Mai ein Glücksgriff gelungen, der sich großer Beliebtheit erfreut. Schatzmeister Stefano Uslenghi konnte lachen, denn auch das Wetter hielt viel mehr als es versprochen hatte. Zwar gab es gelegentlich Wolken, die zogen jedoch zügig weiter. Pressechef Lothar Mark freute sich darüber, dass die TGS mit dem Maingau Energie Stadion in der Lage ist, eine in sich geschlossene Großveranstaltung wie das Familienfest auf eigenem Gelände auszurichten. Das neue Jahrbuch fand regen Absatz. Die neue, dritte Auflage liegt ab dieser Woche in den örtlichen Geschäften aus. Dort wird auch auf das nächste große Fest, „Der Ostring sieht rot“ hingewiesen. Es ist wieder ein Familienfest rund um die Erdbeere am Samstag, 20 Juni auf dem TGS Gelände. (TGS.KRAM)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.