Fahrradtour der Generationenhilfe Groß-Gerau

kurze Trinkpause im schattigen Wald
Die Generationenhilfe Groß-Gerau hatte ihre Mitglieder zu einer Radtour am 8. Juli 2013 eingeladen. Ziel war die Mönchbruchmühle zwischen Rüsselsheim und Mörfelden. Es waren aber nicht nur die Radfahrer eingeladen, sondern auch einige Mitglieder mit Gehhilfen hatten die Möglichkeit, mit dem Bus der städtischen Seniorenarbeit ans Ziel zu kommen. 10 Radfahrer starteten um 14 Uhr am Haus Raiss und weitere 5 Mitglieder folgten kurz darauf mit dem Bus.
Wir hatten einen herrlichen Tag erwischt – Sonnenschein, ca. 26 °C und ein leichter Wind. Bernd Hirsch führte uns nur über Feld- und Waldwege, rund um den Hegbachsee und am Odenwaldklubhaus vorbei bis zur Mönchbruchmühle. Die Fahrt durch den schattigen Wald war sehr angenehm.
An der Mönchbruchmühle gab es für die unentwegten Radler noch die Option bis zur Startbahn West zu fahren. Zunächst noch kurz ein Stopp am Ententeich gegenüber der Mühle, an dem auch Nutrias zu sehen waren, und dann nordwärts. Unterwegs fragten zwei jugendliche Radfahrer nach dem Weg zum „Affenfelsen“. Als die Gruppe an der Aussichtsplattform ankam, wurde allen klar, was mit dem Affenfelsen wohl gemeint war. Viele Zuschauer und Fotografen bevölkerten die pyramidenförmige Plattform wie an einem Affenfelsen.
Wieder zurück, trafen sich alle an der Mühle und hielten unter den hohen schattigen Bäumen einen gemütlichen Plausch bei Essen und Trinken.
Der schöne Tag endete dann gegen 18 Uhr wieder am Haus Raiss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.