Wanderung zur Weschnitzquelle

hinter Fürth ging's bergauf
Einen sonnigen Nachmittag erlebten die Pädscherstrampler auf ihrer März-Wanderung im Odenwald. In Fürth im Odw. begann die Wandertour für 20 Wanderfreunde. Zunächst ging es nordostwärts durch den Ort und dann ins freie Feld. Mit schönem Blick auf Lindenfels ging es stetig bergan. Trotz Sonnenschein pfiff ein kalter Wind der Wandergruppe um die Ohren. Daher war man froh, als es schließlich – immer noch bergauf - in den noch lichten Wald ging. Mit ständigem Wechsel von Wald und Wiesen mit schönem Fernblick kam man schließlich zur Weschnitzquelle. An diesem idyllischen Plätzchen, wo die Weschnitz gleich in einem kleinen Teich aufgestaut wird, machte die Gruppe ihre Rast. Im Sonnenschein und windgeschützt ließ es sich hier aushalten. Kurz danach kam man nach Hammelbach, ein schöner Ort mit vielen Fachwerkhäusern. Unter dem Friedhof, der leicht erhöht liegt, sind noch Zellen des früheren Zehntgefängnisses erhalten und mit einem Gerippe makaber ausgestattet. Anschließend noch einmal kurz bergauf bis zur Bergkuppe mit freiem Rundumblick und dann nur noch bergab und zurück nach Fürth. Hier war im Gasthof „Zur Krone“ die Schlusseinkehr, wo die Wanderer sich mit Speis und Trank stärkten und Waldemar Lutz für die schöne Wanderung dankten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.