Wetterfeste Pädscherstrampler wurden belohnt

Trotz des Dauerregens am Sonntagvormittag fanden sich 21 Wanderfreunde ein, um die Tour zur Obrunnschlucht mitzulaufen. In Fahrgemeinschaften fuhren die Wanderer nach Mümling-Grumbach, wechselten in die Wanderschuhe und siehe da, es hörte auf zu regnen. Einen Schirm hatte zwar jeder mitgenommen, aber aufgespannt wurde er nicht mehr. Zunächst ging es rechts und links der Mümling bis nach Höchst i.Odw.. Dort ein kleines Stück durch den Ort bis zum Eingang zur Obrunnschlucht. Diese Schlucht, die erst 1896 durch den Odenwaldclub begehbar gemacht wurde, gehört heute zum Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Mit 15 Holzbrücken über die Obrunn läuft man das romantische Tal hinauf und bewundert unterwegs zahlreiche Miniaturen von Burgen, Schlössern und Mühlen sowie Gebäude der Märchen- und Sagenwelt. Anschließend folgte ein Abschnitt, der immer noch leicht bergauf ging bis zu einem alten Wegweiser aus dem Jahre 1833. Hier war der höchste Punkt erreicht, aber die immer noch tiefhängenden Wolken erlaubten keinen Fernblick. Auf dem letzten Abschnitt durch den lichten Laubwald kam dann sogar noch die Sonne hervor und brachte die bunte Herbstfärbung der Blätter zum Leuchten. So kamen die Wanderer ohne einen Tropfen Regen zurück zum Parkplatz. Die Schlusseinkehr in der Riedhalle in Dornheim war verbunden mit der Abteilungsversammlung der Wanderer.
Nach dem Bericht des 1. Vorsitzenden und der Rechnerin wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den anschließenden Wahlen des 1. Vorsitzenden (Dietmar Plettrichs), der Rechnerin (Roswitha Krumb) und der Schriftführerin (Ulla Groß) gab es keine Veränderungen – die Amtsinhaber wurden wiedergewählt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.