„Franzosen sind ein tolles Publikum“ - Groß-Gerauer Delegation erlebte faszinierende Europa-Tage in Brignoles

Auf einem Platz im Zentrum von Brignoles kamen die Gäste aus den europäischen Partner-städten Bruneck (Italien), Szamotuly (Polen), Tielt (Belgien) und Groß-Gerau gemeinsam mit Bürgern der Gastgeberstadt zu einer Gedenkfeier zusammen. Die Feierstunde unter freiem Himmel gehörte zum Programm der jüngsten Europa-Tage.
 
Die ganze Stadt war auf den Beinen beim mittelalterlichen Festumzug während der Europa-Tage in Groß-Geraus französischer Partnerstadt Brignoles.
„Der mittelalterliche Festumzug durch die idyllisch erleuchteten Gassen der Brignoler Altstadt ist geprägt von einer unglaublichen Stimmung, die mit hiesigen Festen nicht vergleichbar ist“, berichtet Karoline Pogarell, die als Mitglied der Landfrauen-Tanzgruppe „Hesseschnicker“ bei den Europatagen 2012 in der französischen Partnerstadt zu Gast war. „Nicht nur die Teilnehmer schlüpfen in altertümliche Gewänder, auch viele Zuschauer tragen Kostüme. Niemand steht still, alle tanzen, bewegen sich im Rhythmus der Musik, ganz gleich ob im Zug, an Fenstern, auf Balkonen, am Wegesrand oder auf Plätzen.“
Mit einer Vielzahl von positiven Eindrücken und dankbar für die übergroße Gastfreundschaft der Franzosen sind die Groß-Gerauer Teilnehmer von den Europatagen in Brignoles zurückgekehrt. Zur Reisegruppe gehörte eine offizielle Delegation, angeführt von Bürgermeister Stefan Sauer und Gattin Roxana sowie Stadtverordnetenvorsteher Christian Wieser und Ehefrau Marianne. Ebenso mit dabei die „Hesseschnicker“, Alexa Rockstroh (Kulturbotschafterin des Gerauer Landes 2012) und Vertreter einzelner Ortsvereine. Darüber hinaus erlebten 19 Mitglieder des Europäischen Freundeskreises Groß-Gerau die jüngsten Europatage in der Provence. Sie hatten die Reise in Eigeninitiative organisiert, verbrachten die drei Festtage gemeinsam mit Brignoler Freunden, frischten alte Kontakte auf und knüpften neue.
Als ein ebenso imposantes wie stimmungsvolles Erlebnis bleibt der Auftritt von Kulturbotschafterin Alexa Rockstroh in Erinnerung, die die offiziellen Delegationen aus den Partnerstädten am Eröffnungsabend der Europatage 2012 mit virtuos dargebotenen Operettenmelodien bezauberte.
Das Programm der amtlichen Delegationen setzte sich mit einem mittelalterlichen Bankett auf einem zentralen Platz im idyllischen Ambiente der Brignoler Altstadt fort. Schnell nahmen Feuerschein und der würzige Duft von Speisen die Gästegruppen aus den europäischen Partnerstädten Tielt (Belgien), Bruneck (Italien/Südtirol), Szamotuly (Polen) und Groß-Gerau gefangen. Es war ein schöner Abend in entspannter Atmosphäre, sind sich die Teilnehmer aus der Kreisstadt rückblickend einig.
Mit dem Hissen der Flaggen und dem Klang der Nationalhymnen begann der zweite Festtag. In ihren Ansprachen bei der anschließenden akademischen Feierstunde griffen die Vertreter der Partnerstädte das Thema des Europäischen Jahres 2012 „Solidarität zwischen den Generationen und aktives Altern“ auf. Ziel der europäischen Initiative sei es, bessere Beschäftigungsmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen für die zunehmende Zahl älterer Menschen in Europa zu schaffen. Es gelte dieser Bevölkerungsgruppe zu helfen, eine aktive Rolle in der Gesellschaft zu übernehmen und ein gesundes älter werden zu fördern, betonte Bürgermeister Sauer in seiner Festrede.
Der mittelalterliche Festumzug und eine faszinierende Feuerschau am letzten Abend der Europatage zogen sowohl die Bevölkerung aus der Umgebung Brignoles als auch die Gäste aus den europäischen Partnerstädten, die sich allesamt mit historisch anmutenden Kostümen schmückten, in ihren Bann. An diesem Abend, der mit einem gemeinsamen Essen ausklang, ergaben sich zahlreiche interessante Gespräche, aus denen sich Ideen für ein Vertiefen der Partnerschaft entwickelten.
Im Verlauf eines abschließenden Treffens übergaben die Delegationen aus den Partnerstädten Gastgeschenke an Brignoles Bürgermeister Claude Gilardo und das französische Organisationsteam der Europatage. Zum Dank für ihre Teilnahme überraschte die Gastgeberstadt ihrerseits mit einem Präsent: Jede Partnerstadt erhielt einen kleinen Pflaumenbaum, der, eingepflanzt in den jeweiligen Städten, an die Freundschaft zwischen den europäischen Partnern erinnern soll. „Wir freuen uns sehr über dieses Geschenk, überlegen schon, wo der Baum, wenn er denn etwas größer gewachsen ist, einen würdigen Standplatz findet“, so Bürgermeister Stefan Sauer.
Ein Straßenfest mit Handwerker- und Trödelmarkt, verkaufsoffenen Geschäften sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm ließen die Europatage 2012 in Brignoles zu einem unvergleichlichen Erlebnis werden. Esprit und Lebensfreude versprühte die Groß-Gerauer Tanzgruppe „Hesseschnicker“, die mehrfach auf den Bühnen präsent war. „Die Franzosen sind ein tolles Publikum, das sich von unseren Aktionen begeistert zeigte, sich bei Mitmachtänzen nicht lange bitten ließ“, freute sich Karoline Pogarell über eine außerordentlich positive Resonanz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.