Groß-Gerauer Narren verbreiten Frohsinn bei ihrer Weltreise

Gute Laune mit Bürgermeister Stefan Sauer
 
"Störenfried' Reinhard Schindler und Mike Gräf als Lily Marleen und Pfarrer
Groß-Gerau: Stadthalle | Beste Stimmung in der gut besetzten Stadthalle zur Prunksitzung des CVG

Mit einem bunten Programm aus Reden, Tanz und Musik reisten die Narren des CVG am Samstag bei Ihrer Prunksitzung um die Welt und begeisterten die gut gefüllte Stadthalle.
Nach dem traditionellen schwungvollen Beginn durch die Garde der Teutonia Wallerstädten zeigte das Tanztrio ‚In Takt‘ der CG Dornheim auf seiner Reise mit der schwäbischen Eisenbahn nach Lummerland eine spritzige Shownummer und begeisterte das Publikum.
Protokoller Hans-Werner Kabey glossierte das regionale und überregionale Geschehen. Die seit Jahren nicht fertig gestellte Hotel-Baustelle in Groß-Gerau Nord fand ebenso Erwähnung wie die Kandidatur von Bürgermeister Stefan Sauer für den Bundestag.
Die Band ‚Michael Gerster & friends‘ sorgte für gute Unterhaltung und schunkelnde Bewegung bei den Gästen bevor Dani und Torsten Ihrig von ihren Erlebnissen im Urlaub berichteten.
Die Kellergeister des CVG sangen in Ihrem Auftritt von Merkwürdigkeiten in Gross-Gerau wie der geplanten Schließung des Kreiskrankenhauses, der Sperrung der B42 nach Büttelborn und der Entfernung der Uhr am Hallenbad.

Nach der Pause heizten die Schwarzbachtrommler dem Groß-Gerauer Publikum
mit flotten Melodien kräftig ein.
Die Formation ‚Phönix‘ des SV Blau Gelb, die erstmals beim CVG zu Gast war, zeigte tänzerisch die Brautschau einer Vogelscheuche und begeisterte das Publikum.
Wolf Rüdiger Lenz erzählte von seinen Erlebnissen im Urlaub und kam zu dem Schluss: „Ach wär’n wir doch in Gere gebliebe‘“.
Die Tänzerinnen von Jay-Mo (Teutonia Wallerstädten) zeigten auch in diesem Jahr beste tänzerische Unterhaltung mit Ihrem Motto-Tanz bei dem sie als Saloon-Girls über die Bühne wirbelten und das Publikum mit ihrer Show mitrissen, so dass 2 Zugaben gefordert wurden.
Als Pilotin berichtete die CVG-Aktive Ute Kabey über ihre Flugkünste und unschöne Gegebenheiten während Ihrer Flüge.
Als ungebetener Redner erschien immer wieder Reinhard Schindler, der in diversen Figuren seiner fastnachtlichen Vergangenheit versuchte Auftrittszeit zu bekommen, was aber durch den Sitzungspräsidenten Volker Hofmann und seinem Elferrat verhindert wurde. Erst als Lili Marleen gelang es ihm mit einer wortlosen Nummer den Elferrat zu überlisten und das Publikum zu begeistern.

Die Glitter Boyz, das Männerballett des CVG, reisten ebenfalls um die Welt und zogen den gut gelaunten Saal in ihren Bann. Auf ihrer Reise starteten sie von Australien um die Welt und präsentierten den Orient, Afrika und Amerika in ihrem 2017er Tanz.
Als Tourist und Fremdenführer gaben Werner Betz und Hans-Werner Kabey diverse heitere Episoden von Ihrer Reise zum Besten, blieben aber auch kritisch: „ich hätte nie gedacht, dass Mickey und Donald einmal die USA regieren“ bemerkten sie in Bezug auf das amerikanische Führungsduo Donald Trump und Mickey Pence, bevor die Kellergeister des CVG mit ihrem Stimmungsteil die Sitzung in die Nachsitzung überleiteten.

Bei Klängen von ‚Michael Gerster & friends‘ wurde noch bis in den frühen Morgen getanzt und an der Sektbar gefeiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.