Zu viel Pflege ist schädlich für die Haut

Durch ein falsches Verständnis zur Hygiene kann trockene Haut ausgelöst werden. Bereits die zarte Babyhaut wird mit Puder und Ölen vor dem Austrocknen geschützt. Dermatologen warnen seit Jahren, dass viele Produkte die Haut eher austrocknen, als sie davor zu schützen. Zu viel an Creme auf der Haut lässt sie nicht mehr atmen und sie kann ihr Fett nicht mehr selbst produzieren. Darüber hinaus strapazieren wir unsere Haut durch zu heißes und häufiges Duschen oder Baden und durch das Auftragen zu vieler und unterschiedlicher Hygieneprodukte. Dabei gelangen allergieauslösende Inhaltsstoffe in den Seifen, Duschgelen, Waschlotionen und Parfums nicht nur auf unsere Haut, sondern dadurch auch einfacher in unseren Körper. Zeigt sich dann trockene Haut durch Jucken, Spannen und Schuppen wird oft das Falsche getan, es wird noch mehr gesalbt und gecremt. Durch zu häufiges Waschen, insbesondere der Hände, können Kontaktekzeme entstehen, denn trockene Haut ist viel empfindlicher und reagiert extrem, wenn sie mit reizenden oder allergieauslösenden Stoffen in Berührung kommt. Vorsicht ist auch bei Cremes oder Parfüms geboten, die Alkohol enthalten. Zum einen bieten sie der trockenen Haut eine Basis für die Bildung von Ekzemen und zum anderen trocknet durch die Ekzeme die Haut an diesen Stellen noch schneller aus. Es können sich sogenannte Austrockungsexzeme bei sehr trockener Haut bilden, diese reißen nach dem Duschen oder Baden merklich ein.

Mundrose kann durch zu viel Pflege entstehen

Stellvertretend für zu intensive Reinigung oder falsche Pflege ist die Mundrose. Auch eine Creme mit Kortison kann für diese, überwiegend Frauen betreffende Hauterkrankung, der Auslöser sein. Häufig leiden Menschen an Zwangsstörungen wie dem Waschzwang, sie veranlassen den Betroffenen sich ständig waschen zu müssen. Dies kann nur die Hände betreffen oder sogar den ganzen Körper. Der ständige Kontakt mit Wasser und Reinigungsmitteln trocknet die betroffenen Körperstellen enorm aus und kann auch hier zu Folgeerkrankungen führen. Auch zu langes und vor allem zu heißes Duschen oder Baden und Behandlungen mit Massagehandschuhen oder Schwämmen trocknen die Haut zusätzlich aus. Generell sollte man es vermeiden seine Haut zu vielen chemischen Belastungen auszusetzen. Auch beim Thema Sonnenbaden darf man äußerste Vorsicht walten lassen. Nicht nur, dass zu viel Sonne Hautkrebs auslösen kann, auch die Haut altert viel schneller und vor allem trocknet sie merklich aus. Auch Sonnencreme oder Sonnenspray sind nicht immer gut für die Haut und schaden manchmal mehr als sie schützen. Neigen Sie jedoch bereits von Natur aus eher zu trockener Haut, sollten Sie die Pflege mit entsprechenden Produkten vornehmen, die auf Ihren Hauttyp abgestimmt sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.