"Wasserflöhe" des VSG Darmstadt gewinnen bei „Sterne des Sports“

Auf dem Bild v.l.n.r.: Jörg Lindemann (Vorstandsmitglied Volksbank Darmstadt-Südhessen), Marko Bertges (VSG Darmstadt), Markus Reitz (Eiche Darmstadt), Gaby Schön (SKV Mörfelden), Dorit Nürnberg (RF TU Darmstadt), Miriam Feyerabend (TV Groß-Gerau/Leichtathletik) und Klaus Peter Fritz (Judoclub Bürstadt) Foto Claus Völker (Foto: Claus Völker)

20 Vereine im Geschäftsgebiet der Volksbank Darmstadt – Südhessen wollten ihn haben - den Stern des Sports in Bronze: Der Verein für Sport und Gesundheit Darmstadt e.V. 1994 hat ihn gewonnen.

Die „Sterne des Sports“ haben sich seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zu Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb entwickelt. Dabei geht es nicht um sportliche Höchstleistungen. Vielmehr werden Vereine und Initiativen geehrt, die sich innerhalb des Breitensports in herausragender Weise gesellschaftlich oder sozial engagieren. Projekte aus Bereichen wie Gesundheit, Jugendarbeit, Integration oder Gleichstellung werden mit der Auszeichnung von den Volksbanken Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gewürdigt und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Inklusive Tauchgruppe

Den ersten Preis und damit ein Preisgeld von 1.500 Euro sicherte sich der VSG Darmstadt mit seiner inklusiven Tauchgruppe „Wasserflöhe“. Die „Wasserflöhe“ sind ein in Deutschland bisher einmaliges Projekt, denn hier können auch geistig behinderte Menschen das Tauchen lernen. Mit dem „Stern in Bronze“ qualifiziert sich der Verein für die nächste Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports in Silber“, der im November auf Landesebene stattfinden wird.

Bei der feierlichen Preisübergabe am 1. September in der Volksbank vergab die Jury, bestehend aus sportlichen Größen und Persönlichkeiten der Region, auch noch zwei weitere Plätze. Den zweiten Platz und ein Preisgeld von 1.000 Euro sicherte sich der Vorjahressieger, die SG Eiche mit dem Projekt „Sport für alle Kinder“. Den dritten Platz, verbunden mit einem Preisgeld von 750 Euro, belegte die Sport- und Kulturvereinigung 1879 e.V. Mörfelden mit ihrem Konzept „Hingucken statt Wegschauen“ zum Wohle der Kinder.

Die Auswahl der drei Gewinner fiel der Jury keineswegs leicht. „Denn jeder Sportverein, der sich ehrenamtlich engagiert, hat eigentlich einen ‚Stern des Sports‘ verdient“, so Jörg Lindemann, Mitglied des Vorstands der Volksbank. Und so lobte die Volksbank noch drei weitere Sonderpreise aus, verbunden mit einem Preisgeld von je 500 Euro.

Sonderpreise der Volksbank

Zu den Gewinnern zählen der 1. Judo-Club Bürstadt für sein Programm „Sicherheit im Alltag für Kinder, Erwachsene und Senioren“ und der TV Groß-Gerau für sein Leichtathletik Förderzentrum. Der Reitverein der TU Darmstadt freute sich über einen Sonderpreis der Volksbank Stiftung „Hoffnung für Kinder“ für seine tiergestützte Therapie für psychisch kranke Kinder und Jugendliche.
Während der Preisverleihung begeisterten Axel S. und Andrea Engler die Gäste mit spontanen Showeinlagen. Einen filmischen Zusammenschnitt des abwechslungsreichen Abends gibt es unter www.volksbanking.de/sterne

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.