Metropolregion FrankfurtRheinMain startet eigenes Immobilienportal

Frankfurt/Hanau, im März 2012 – Neue Plattform der Kommunen in der Metropolregion FrankfurtRheinMain ermöglicht die Suche sowohl nach kommunalen Wohn- und Gewerbeflächen als auch nach Immobilienangeboten von Privatpersonen und gewerblichen Anbietern in den Mitgliedskommunen des Wirtschaftsförderverein Region Frankfurt RheinMain.

Mit dem Start des kommunalen Immobilienportals (KIP) www.kip-frankfurtrheinmain.de haben die Kommunen in der Metropolregion FrankfurtRheinMain eine vielseitige Plattform für die Vermarktung ihrer Immobilienangebote und Baugebiete in Betrieb genommen. Das in Zusammenarbeit mit dem Verein Wirtschaftsförderung Region Frankfurt RheinMain entwickelte Portal ermöglicht potentiellen Kunden auf der Suche nach Immobilienangeboten oder Baugebieten im Großraum Frankfurt-RheinMain einen breiten Angebotsüberblick. Denn neben den kommunalen Angeboten werden auch Objekte von Privatpersonen und gewerblichen Anbietern präsentiert.

Die Städte und Gemeinden in der Metropolregion haben die Möglichkeit, kommunale Angebote, wichtige Strukturdaten und Informationen auf dem Portal zu präsentieren und den interessierten Kunden auch auf die Homepage der Kommune zu leiten, die häufig weitere wichtige Fakten zur Ansiedlung junger Familien oder Unternehmen enthält.

„In der Regel haben Interessenten eine genaue räumliche Vorstellung, wo sie nach passenden Immobilienangeboten suchen“, sagt Bo Nintzel, Geschäftsführer des Bauland- und Immobilienportals wunschgrundstück.de, das die neue Plattform in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsförderungsverein entwickelt hat. Die Plattform bietet dazu eine komfortable Menüführung bei der Auswahl von Orten und Angeboten und stellt deren Lage auch grafisch dar. Wenn gewünscht, kann auch eine Suche im Umfeld vorgenommen werden. Durch die breite Verflechtung ist davon auszugehen, dass das Portal schon bald weit oben in den Internet-Suchmaschinen vertreten sein wird und dadurch eine hohe Nutzung aufweisen kann. Damit werden die Immobilien der Metropoolregion FrankfurtRheinMain insgesamt besser aufgefunden und schneller vermittelt.

Die einheitliche Sichtbarkeit der Metropolregion FrankfurtRheinMain und die dadurch verbesserte Vermittlung der Liegenschaften durch das neue Immobilienportal freut auch die Vorsitzende des Vereins, Oberbürgermeisterin Birgit Collin-Langen aus Bingen. Den Mitgliedern wurde hier ein wertvolles Instrument für die Vermarktung ihrer Flächen geschaffen, das von ihnen kostenfrei genutzt werden kann. Alle Mitgliedskommunen sind in dem ab 01. März zur Verfügung stehenden Immobilienportal mit einer Grundversion enthalten und können die Informationen und Angebote selbst individualisieren und ausbauen. Zudem haben sie auch die Möglichkeit ein auf ihre Kommune regionalisiertes Immobilienportal kostenlos zu nutzen in dem Immobilien aus der jeweiligen Stadt oder Gemeinde aufzufinden sind.

Über den Verein Wirtschaftsförderung Region Frankfurt RheinMain:
Die Wirtschaftsförderung Region Frankfurt RheinMain ist ein Verein zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Er arbeitet bundesländerübergreifend und ist derzeit die einzige Vertretung, die annähernd die funktionale Metropolregion darstellt. Mitglieder des Vereins sind neben 198 Städten und Gemeinden zwölf Landkreise, vier Industrie- und Handelskammern, sieben Hochschulen, sowie regionale Institutionen und Infrastrukturunternehmen.

Über die wunschgrundstück GmbH:
Die Hanauer wunschgrundstuck GmbH ist Betreiber des Bauland- und Immobilienportals wunschgrundstuck.de, das mit uber 6.500 Baugebieten und mehr als 120.000 Einzelimmobilien zu den fuhrenden Immobilienportalen in Deutschland zahlt. Monatlich besuchen rund 400.000 Immobiliensuchende die Plattform.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.