Volksbank Darmstadt – Südhessen eG unterstützt „Finanzielle Bildung“ in Schulen

René Lorenz (hinten 2.v.r.), Bereichsleiter für den Marktbereich Groß-Gerau der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG, und Kompetenzcenter-Leiter Kai Becker (hinten 2.v.l.) freuen sich gemeinsam mit dem KOMPASS-Redaktionsteam um Angela Ordonez (l.) und Schulleiter Philipp Stannarius (hinten l.) über die tolle Spende für ein äußerst sinnvolles Projekt.
Groß-Gerau: Martin-Buber-Schule | Martin-Buber-Schule extra ausgezeichnet
Sechs Schulen aus dem Marktbereich Groß-Gerau erhalten Spenden

Seit Jahren engagiert sich easyCredit, ein Verbundpartner der genossen-schaftlichen FinanzGruppe, zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken für die Förderung der Finanziellen Bildung.

Jedes Jahr unterstützt easyCredit Schulen, damit im Unterricht Finanzwissen vermittelt, praktische Hilfestellung in Finanzangelegenheiten angeboten und Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit Geld geleistet werden kann.
Die Verbesserung der finanziellen Allgemeinbildung ist eine gesellschaftliche Aufgabe, der sich verschiedene Institutionen stellen müssen. Für immer mehr Menschen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ist das eigene Konsumverhalten der Hauptauslöser für Überschuldung.

Für entsprechende Unterrichtseinheiten bekamen nun die
Bertha-von-Suttner-Schule in Walldorf, die Prälat-Diehl-Schule in Groß-Gerau, die Grundschule in Dornheim, die Mittelpunktschule in Trebur und die Grundschule in Worfelden jeweils einen Scheck über 500 Euro überreicht.

Für die Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau gab es überdies eine besondere Auszeichnung – über die Schülerzeitung KOMPASS hatte sich diese Schule mit einem speziellen Projekt zu dem Thema „Finanzielle Bildung“ beworben und wurde bundesweit unter die 60 besten eingereichten Projekte gewählt. Diese Auszeichnung ist gleichbedeutend mit einem Preisgeld in Höhe von 5.180 Euro, welches nun für Unterrichtseinheiten verwendet werden kann.

Schülerzeitung KOMPASS - 1.200 Exemplare Auflage - Seit 1998

Das Projekt „Vom richtigen Umgang mit Geld“ startet in diesem Jahr in den Klassenstufen 9 der Martin-Buber-Schule in den Fächern Arbeitslehre und Gesellschaftslehre. In den Unterrichtseinheiten werden z.B. Themen wie
Verträge mit Jugendlichen, Fallstricke erkennen und vermeiden, Erarbeitung von Tipps von Schülern für Schüler, Interviews und Präsentationen durch Experten (Verbraucherberatung, Schuldnerberatung, Experten der örtlichen Kreditinstitute)
und Umfragen innerhalb der Schülerschaft behandelt und die Ergebnisse in der schon seit 1998 in jeweils 1.200 Exemplaren aufgelegten Schülerzeitung „KOMPASS“ in mehrteiligen Rubriken begleitet.

René Lorenz, Bereichsleiter für den Marktbereich Groß-Gerau der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG, überreichte, zusammen mit Kompetenzcenter-Leiter Kai Becker, der Martin-Buber-Schule Groß-Gerau den Spendenscheck über 5.180 Euro und betonte: “Die Genossenschaftsbanken engagieren sich für die Finanzbildung der Bürgerinnen und Bürger in der Region das gesamte Jahr hindurch. Diese Initiativen wären aber oft nicht möglich ohne ebenso engagierte Partner: Schulen, Eltern, Schuldnerberatungsstellen und Gemeinden. Die große Anzahl und Vielfalt der zum Wettbewerb eingereichten einzelnen Projekte zeigt, dass das Thema finanzielle Bildung heute wichtiger ist denn je. Ebenso wertvoll ist die Arbeit vor Ort, die von der Martin-Buber-Schule hervorragend umgesetzt wird und in der Bandbreite ebenso vielfältig ist, wie dies die Projekte beim Wettbewerb aufzeigten“.

Den genossenschaftlichen Werten entsprechend wollen die Volksbank Darmstadt – Südhessen eG und easyCredit auch künftig das gesellschaftliche Engagement unterstützen, indem sie Projekte zur finanziellen Bildung fördern.

Insgesamt konnte die Volksbank Darmstadt – Südhessen somit 15.180 Euro für sinnvolle Projekte in den Schulen ihres Geschäftsgebietes überreichen.

Mehr Informationen auch unter www.volksbanking.de und www.finanzielle-bildung-foerdern.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.