Stadthallen-Kino

Wann? 19.01.2016 17:00 Uhr bis 19.01.2016 22:30 Uhr

Wo? Stadthalle, Am Darmstädter Schloß 6, 64823 Groß-Umstadt DE
Groß-Umstadt: Stadthalle | Am Dienstag, den 19. Januar, zeigt die Stadt Groß-Umstadt im Rahmen ihres Kulturprogramms wieder top-aktuelle Filme in der Stadthalle. Auf der Großleinwand mit bestem Ton und idealer Kinostimmung bei Popcorn, Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks gibt es um 17 Uhr für Kinder und Jugendliche den Film „Arlo & Spot“ (5,- €) und im Abendprogramm um 20 Uhr „Bridge Of Spies - Der Unterhändler“ (7,- €). Karten erhalten sie nur an der Tageskasse.

Arlo & Spot

In einer Welt, die nie von einem Meteor getroffen wurde, sind die Dinosaurier nicht ausgestorben, sondern leben weiter auf der Erde. Zu ihnen gehört auch der gutmütige Apatosaurus Arlo, der zwar stets versucht, seine Familie tatkräftig zu unterstützen, sich jedoch vor allem und jedem fürchtet. Als er eines Tages aber in einen reißenden Fluss fällt und erst weit entfernt von seinem Zuhause wieder an Land gespült wird, muss er sich in einer ihm fremden Umgebung seinen Ängsten stellen. Dabei ist er allerdings nicht allein, hat er kurz zuvor doch Bekanntschaft mit dem wilden Menschenjungen Spot gemacht, der ganz im Gegensatz zu Arlo vor keiner Gefahr zurückschreckt. Auch wenn der junge Dinosaurier anfangs nicht viel mit dem knurrenden Energiebündel anfangen kann, entwickelt sich zwischen den beiden schnell eine ungewöhnliche Freundschaft, die ihnen hilft, das turbulente Abenteuer zu bestehen, das vor ihnen liegt. USA 2015, Animationsfilm, 94 Min., ab 6 Jahren.

Bridge of Spies - Der Unterhändler

„Bridge of Spies“ ist der vierte gemeinsame Film von Star-Regisseur Steven Spielberg und Tom Hanks. Er handelt vom wahren Ereignis des ersten Gefangenenaustauschs zwischen den USA und der Sowjetunion auf der Berliner Glienicker Brücke. „Bridge of Spies“ ist ein Agenten- und Spionagethriller klassischer Machart, dem trotz fehlender Action, der langen Laufzeit und des bekannten Ausgangs der Story das Kunststück gelingt, nie zu langweilen.

Der Film bezieht seine Spannung und bedrohliche Stimmung fast ausschließlich aus dem authentischen Setting und den geschliffenen Dialogen. Actionelemente braucht der Film nicht, um seine frostige, gefahrvolle Aura voll zur Entfaltung zu bringen. Er ist in der Hochphase des Kalten Krieges zwischen 1957 bis 1962 angesiedelt und vor allem die Szenen im winterlichen Ost-Berlin stellen einen Höhepunkt dar. USA 2015, 142 Minuten, ab 12 Jahren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.