Stadthallen-Kino

Wann? 15.03.2016 17:00 Uhr bis 15.03.2016 22:00 Uhr

Wo? Stadthalle, Am Darmstädter Schloß 6, 64823 Groß-Umstadt DE
Groß-Umstadt: Stadthalle | Am Dienstag, den 15. März, zeigt die Stadt Groß-Umstadt im Rahmen ihres Kulturprogramms wieder top-aktuelle Filme in der Stadthalle. Auf der Großleinwand mit bestem Ton und idealer Kinostimmung bei Popcorn, Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks gibt es um 17 Uhr für Kinder und Jugendliche den Film „Bibi und Tina - Mädchen gegen Jungs“ (5,- €) und im Abendprogramm um 20 Uhr „Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten“ (7,- €). Karten erhalten sie nur an der Tageskasse.

Bibi und Tina - Mädchen gegen Jungs

Jeweils rund 1,2 Millionen Zuschauer hatten die ersten beiden Teile von „Bibi und Tina“ gesehen, kein Wunder also, das unter der Regie von Detlev Buck nun schon Teil 3 des Mädchen/Pferde/Hexerei-Abenteuers in die Kinos kommt. Darin verschlägt es Bibi und Tina in ein Ferienlager in dem - wie der Titel schon sagt - Mädchen auf Jungen treffen.

Auf Schloss Falkenstein findet die Falkensteiner Schatzsuche statt, an der internationale Klassen teilnehmen. Während Bibi und Tina ein Team bilden, lässt sich Alex vom Austauschschüler Urs in sein Team locken, was den eigentlich freundschaftlich gemeinten Wettkampf endgültig zum Wettstreit zwischen Mädchen und Jungs macht. Diverse pfadfinderartige Aufgaben müssen die Teams lösen, sie streifen durch die Wälder, begeben sich auf Schnitzeljagd und Schatzsuche, um am Ende doch gemeinsam gegen einen verheerenden Waldbrand zu kämpfen. Deutschland 2015, 110 Min., ab 0 J.

Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten

Schon immer suchten Menschen aus der ganzen Welt ihr Glück in den Vereinigten Staaten, zu deren Gründungsversprechen das Streben nach Glück gehörte. Basierend auf einem irischen Bestseller erzählen Regisseur John Crowley und Autor Nick Hornby von einer jungen Frau, die Anfang der 1950er Jahre ihre Heimat Irland zurücklässt und in New York auf ein besseres Leben hofft.

Die eigentlich kleine Geschichte, die „Brooklyn“ erzählt, wird in den Händen von Regisseur John Crowley und Autor Nick Hornby zu etwas viel Größerem. Sie beschreibt Sehnsucht, Verlust, die Hoffnung auf Verbesserung und unsere Suche nach einem Zuhause. Hornbys gefühlvolle aber niemals rührselige Adaption der Romanvorlage umschifft die Klippen eines mittelmäßigen Herzschmerz-Melodrams oder den Kitsch der meisten Nicholas-Sparks-Verfilmungen. Stattdessen erscheint der Film beseelt von einem warmen, durchaus nostalgischen Blick auf jene Zeit, in der die USA mit ihrem Versprechen an sozialen Aufstieg und Freiheit vor allem Menschen aus Europa anlockten. GB/IRL/KAN 2015, 111 Min., ab 0 J.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.