Stadthallen-Kino

Wann? 10.10.2017 17:00 Uhr

Wo? Stadthalle, Am Darmstädter Schloß 6, 64823 Groß-Umstadt DE
Groß-Umstadt: Stadthalle | Am Dienstag, dem 10. Oktober, zeigt die Stadt Groß-Umstadt im Rahmen ihres Kulturprogramms wieder top-aktuelle Filme in der Stadthalle. Auf der Großleinwand mit bestem Ton und idealer Kinostimmung bei Popcorn, Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks gibt es um 17 Uhr für Kinder und Jugendliche den Film „Ostwind - Auf der Suche nach Ora“ (5,- €) und im Abendprogramm um 20 Uhr „Der Wein und der Wind“ (7,- €). Karten erhalten Sie nur an der Tageskasse.

„Ostwind - Auf der Suche nach Ora“

Zum Abschluss der „Ostwind“-Trilogie schickt Regisseurin Katja von Garnier die langsam erwachsen werdende Pferdenärrin Mika und ihr Pferd Ostwind auf die Suche nach ihrer Herkunft. Bis nach Andalusien führt die Reise, wo der ewige Konflikt der Filmserie, welche Art der Tierhaltung für Tier und Mensch besser ist, ein letztes Mal verhandelt wird, nicht auf subtile, aber erstaunlich ergreifende Weise.
So macht sie sich eines Morgens auf eine lange Reise, die ihr ein Brandzeichen weist, das in Ostwinds Fell verborgen war. Ora heißt das Gestüt, nach dem Mika im fernen Andalusien sucht, wo das Land weit und die Pferde wild zu sein versprechen. Dort angekommen, findet sie sich zunächst auf dem Gestüt von Pedro wieder, der nur mühsam über die Runden kommt. Doch eines Nachts fängt Pedro mit seinen Männern ein Wildpferd ein und markiert es mit dem Brandzeichen, das auch Ostwind trägt. Mika wähnt sich auf der richtigen Spur und findet bald eine wilde Pferdeherde, die sich an einer gar bukolischen Wasserstätte aufhalten.
Deutschland 2017, Regie: Katja von Garnier, 108 Min., ab 0 J.

Der Wein und der Wind

Spätsommer im Burgund. Die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean kehrt nach zehn Jahren der Funkstille auf das idyllische Weingut seiner Familie zurück. Der einstige Globetrotter will sich mit seinem Vater aussöhnen. Doch der ständige Umgang mit der chemischen Keule machte dem bodenständigen Weinbauer im Alter zu schaffen. Im Krankenhaus ringt er mit dem Tod. Jeans Geschwister Juliette und Jérémie, versuchten das Gut über die Jahre aufrechtzuerhalten. Jetzt können sie jede Unterstützung gebrauchen. Aber alte Wunden heilen nicht so schnell …
Der französische Ausnahmeregisseur Cédric Klapisch widmet sein wunderbar authentisches Sozialporträt dem Weinbau zwischen Tradition und Moderne. Die Familiensaga wird gespielt von einer exzellenten Darstellerriege. Sie müssen sich entscheiden für oder gegen ein Leben in der Provinz, dem Weiterführen des Erbes ihrer Eltern und Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Ein Glanzstück französischen Erzählkinos.
Frankreich, 2016, Regie: Cédric Klapisch, 114 Minuten, ab 0 J.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.