Eine Zukunft ohne Bargeld? Dr. Jens Zimmermann (MdB) veranstaltet Fachdiskussion zu digitalen Währungen im Deutschen Bundestag

Gemeinsam mit der SPD-Bundestagsfraktion lud Dr. Jens Zimmermann zu einer Fachdiskussion zum Thema digitale Währungen nach Berlin ein. Die von der AG Digitales und der AG Finanzen organisierte Veranstaltung mit dem Titel „Bitcoin & Co.: Die Zukunft des Zahlungsverkehrs?“ lockte Fachpublikum aus ganz Deutschland in den Europa-Saal des Deutschen Bundestages. Das hochkarätig besetzte Podium diskutierte unter Moderation von Zimmermann, Berichterstatter für Zahlungsdienste und Kryptowährungen der SPD-Fraktion, über die Chancen und Risiken digitaler Währungen.

„Ich bin sehr froh, dass die Fachdiskussion ein so breites Publikum angezogen hat. Denn es ist der SPD-Bundestagsfraktion und mir wichtig, das Thema digitale Währungen auf die politische Agenda zu setzen. Denn es braucht hier eine europaweit einheitliche und faire Regulierung, um für Nutzer und Händler Rechtssicherheit zu schaffen“, betont Zimmermann.

Professorin Franziska Boehm wies auf die rechtlichen Schwierigkeiten hin, die es bei der Einordnung von digitalen Währungen momentan noch gibt. Joerg Platzer vom Bundesverband Bitcoin sprach sich gegen starre Regeln für digitale Währungen aus und betonte deren Potential. Jens Münzer von der BaFin erklärte, wie die Finanzaufsichtsbehörde Bitcoin einstuft und welche Risiken sie sieht. Professorin Katharina Zweig erläuterte, warum das Bitcoin-Netzwerk doch nicht so anonym ist warum sie auch weiterhin gerne Bargeld benutzt.

Besonders erfreut hat Zimmermann das rege Interesse des Publikums, das sich aktiv an der Diskussion beteiligte und den Ausschusssaal bis zum letzten Platz füllte. „Das war eine rundum gelungene Veranstaltung“, so Zimmermanns Fazit.

Bitcoin gilt als die erste dezentrale digitale Währung. Der Gesamtwert der aktuell über 13 Millionen weltweit im Umlauf befindlichen Bitcoin beträgt knapp 5 Milliarden Euro. Auf dem Markt gibt es derzeit mehrere hundert solcher digitaler Währungen. Ursprünglich als neues Zahlungsmittel im Onlinehandel gedacht, hat sich Bitcoin mittlerweile auch zu einem Spekulationsobjekt für Hochrisikoanleger entwickelt. Für ihre Befürworter läuten Bitcoin die Zukunft des dezentralen Zahlungsverkehrs ein; praktisch für die Verbraucher und unbeeinflusst von Finanzaufsicht oder Zentralbanken. Seitens des traditionellen Finanzdienstleistungssektors und der staatlichen Stellen überwiegen die skeptischen Einschätzungen. Weder die steuer- und aufsichtsrechtliche Bewertung noch Fragen des Daten- und Verbraucherschutzes sind abschließend geklärt.

Für weitere Informationen zu der Veranstaltung:

http://www.spdfraktion.de/themen/bitcoin-co

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitcoin-in-...

Interview mit Dr. Jens Zimmermann zum Thema Bitcoin:


http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kryptogeld-...

Weitere Fotos zu der Veranstaltung finden Sie unter:

https://www.flickr.com/photos/spdbundestagsfraktio...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.