Neue Rettungswache in Groß-Umstadt eingeweiht. Minuten, die entscheiden können.

Groß-Umstadt: Johanniter | Groß-Umstadt/ Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung haben die Johanniter des Regionalverbands Darmstadt-Dieburg am 18.Januar die neue Rettungswache in Groß-Umstadt eingeweiht.
Unter den Gästen viele bekannte Namen, so der Landrat Klaus-Peter Schellhaas, der Groß-Umstädter Bürgermeister Joachim Ruppert, Oliver Meermann, Vorstand aus dem Landesverband der Johanniter, Dr. Martin Schunck, Geschäftsführer der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg, sowie der Notfallseelsorger Heiko Ruff-Kapraun, die alle Ihre Glückwünsche zur Eröffnung mit Grußworten unterstrichen haben.

Die neue Rettungswache, die in einer Rekordzeit von nur sechs Monaten von der deutschen Projektbau in massivbauweise erstellt wurde, löst die behelfsmäßige Unterkunft in Containern in der Werner-Heisenbergstraße in Groß-Umstadt ab. Das neue Gebäude umfasst neben einer Fahrzeughalle für den modernen Rettungswagen auch über einen Desinfektions- und Materialraum, sowie Aufenthalts- und Sozialräume. Damit kann nach zeitgemäßen Arbeitsplatz-Anforderungen 365 Tage, rund um die Uhr, der Dienst für Menschen ausgeführt werden.

Mit dem neuen Standort an dem P&R-Parkplatz an der B45 sind die Johanniter in der Lage, schneller am Notfallort zu sein. Somit können Minuten, die unter Umständen entscheidend sind, wenn es um Leben und Tod geht, gespart werden. Diesen für ihn als Landrat, die Stadt Groß-Umstadt und das Amt für Brand-und Katastrophenschutz wichtigen Punkt hob der Landrat in seiner Rede an die Gäste hervor.

Die Johanniter des Regionalverbands Darmstadt-Dieburg mit Vorstand Holger Lehr freuen sich mit der neuen Rettungswache ihren Auftrag, Menschen zu helfen, noch besser ausführen zu können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.