Andreas Horak deutscher Vizemeister

28 Nationen beteiligten sich an den internationalen duetschen Leichtathletik-Meisterschaften der Behinderten in Singen. Mit am Start waren vom TV Groß-Umstadt (von links) Andreas Horak, René Kallup und Thomas Waldkirch. Sie Bwricht
Erfolge für Umstädter Leichtathletik-Trio trotz starker internationaler Konkurrenz bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften
(wk) Vom 22. Bis zum 24.07.2011 fanden in Singen die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten statt. Fast 500 Athleten aus 28 Nationen waren am Start, für viele der ausländischen Gäste ging es bei diesem Wettkampf noch um die Qualifikation für die Paralympics 2012 in London, entsprechend hochklassig waren die Felder auch besetzt. Das Stadion in Singen ist stolz auf seine blaue Tartanbahn, die es so nur 3x in Deutschland gibt.Für den TV Groß-Umstadt gingen Andreas Horak bei den Senioren, Rene Kallup und Thomas Waldkirch bei den Männern der offenen Klasse an den Start.
Bereits am ersten Tag errang Andreas Horak im Speerwurf eine Bronzemedaille mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 23,45m. Gerade in dieser technischen Disziplin zeigt sich, dass das Training im Hessenkader gute Früchte trägt, trat doch Andreas nach längerer Zeit in diesem Jahr wieder im Speerwurf an! In den anderen Disziplinen ( Kugelstoßen, Standweitsprung und 100m-Lauf) dieses ersten Tages landete er jeweils auf dem undankbaren 4. Platz. Dabei erreichte er von den drei Startern des TV Groß-Umstadt zum Erstaunen der Betreuer die schnellste 100m Zeit und kam am besten mit der schlechten Witterung zurecht. Am zweiten Tag startete Andreas bei den Männern über die 800m Strecke, genauso wie sein Vereinskamerad Thomas Waldkirch. Auch hier zeigte Andreas, dass ihn das kalte und regnerische Wetter nicht beeindrucken konnte. In einem beherzten Lauf erreichte er die Silbermedaille in 2:43,19 min. Für Thomas Waldkirch blieb nach einem packenden Finish „nur“ der undankbare vierte Platz in 2:57,99 min.
Rene Kallup errang im Speerwurf der Männer in einen 4. Platz mit 20,08 Metern. Nicht ganz so gut lief es im Diskus mit einem 6. Platz ( 17,40m) und im Weitsprung, wo Rene den Endkampf trotz großer Anstrengung nicht erreichen konnte. Mit der Staffel des Teams Hessen erkämpfte sich René Kallup in der offenen Klasse die Silbermedaille.
Thomas Waldkirch blieb am ersten Tag mit 15,02 sec über die 100m weit unter seinen Möglichkeiten, diese Zeit reichte lediglich zu einem 13.Platz. Allerdings wäre er auch mit seiner normalen Leistung nicht in den Endkampf gekommen, dazu musste eine Zeit von 13,00 gelaufen werden. Über die 200m reichte es am Sonntag trotz neuer persönlicher Bestzeit von 28,76 sec zu einem 12. Platz. Auch über die 400m verbesserte Thomas seine persönliche Bestzeit innerhalb von drei Wochen zum zweiten Mal, jetzt auf 67,78 sec.; dies reichte zum 6. Platz in einem starken Starterfeld. Auch über die 800m lief Thomas Waldkirch im Bereich seiner bisherigen Bestzeit mit 2:57,99 unter drei Minuten. In einem packenden Endkampf musste er sich dann hinter seinem Vereinskameraden Andreas Horak und dem Dillinger Daniel Sträßer mit dem 4. Platz begnügen. Auch Thomas gehörte zu dem erfolgreichen Staffelteam, das die Silbermedaille gewinnen konnte. Als Schlussläufer des Teams Hessen verteidigte er den zweiten Platz dieser Staffel mit einer Zeit von 55,10 sec, die nur von dem Quintett aus Australien geschlagen wurde. Die Staffel hat in dieser Zusammensetzung zum ersten Mal an einem Wettkampf teilgenommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.