Tischtennis-Aktionstag begeisterte Jung und Alt

Siegerehrungbeim TT-Familien-Cup
 
Siegerehrung beim TT-Sportabzeichen

Marion und Morten Krämer gewinnen die Premiere des „Familien-Cups“ – 15 Sportabzeichen abgelegt

„Tischtennis macht Spaß und wie“, das konnte man beim ersten Tischtennis-Aktionstag des TSV Klein-Umstadt sehen, hören und fühlen. In der Schulturnhalle gab es jede Menge Programm rund um die kleine Zelluloidkugel: Im ersten Klein-Umstädter „Familien-Cup“ traten Familien in Zweierteams gegeneinander an. Alle waren gefordert, das Tischtennis-Sportabzeichen abzulegen. Dazu galt es sechs Übungen erfolgreich zu absolvieren. Außerdem bekamen die Eltern demonstriert, wie Tischtennistraining unter fachlicher Anleitung aussehen kann.
Das Organisationsteam mit Michelle Kalbfleisch, Niklas Schneider und Jugendleiterin Ursula Luh-Fleischer hatten in der Schulturnhalle ein schönes Ambiente für den Tischtennis-Aktionstag geschaffen. Boxen für das Turnier wurden mit Zählgeräten ebenso aufgebaut wie ein Areal für das Sportabzeichen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Zuschauerinne und Zuschauen fanden ebenso Platz. So wagten sich sieben Teams beim ersten Klein-Umstädter „Familien-Cup“ an die Tische. Gespielt wurden pro Partie zwei Einzel, ein Doppel und nochmals zwei Einzel. In zwei Vorrundengruppen ging es zunächst jeder gegen jeden. In der Gruppe A setzten sich Moritz Scherbaum und Gunnar Brandt souverän vor Chiara und Nico Mazzeo, Tom und Roland Leischner sowie Corvin und Oliver Jungermann durch. Marion und Morten Krämer vor Henrik und Jochen Rohs sowie Noemi und Jerome Pinto lautete das Ergebnis der Gruppe B. So ergaben sich die finalen Partien: Das Spiel um Platz fünf gewann die einzige Tochter-Vater-Kombination, Noemi und Jerome Pinto, gegen Tom und Roland Leischner. Im Spiel um den Bronze-Platz setzten sich Henrik und Jochen Rohs klar gegen das Geschwisterduo Chiara und Nico Mazzeo durch. Das Finale spannende und hochklassige Finale entschied die einzige Mutter-Sohn-Kombination, Marion und Morten Krämer, mit 3:1 gegen Moritz Scherbaum und Gunnar Brandt.
Alle Teilnehmenden stellten sich auch der Herausforderung des Tischtennis-Sportabzeichens. Dazu galt in sechs Übungen Kontrolle, Geschicklichkeit, Zielvermögen, Effet, Balancefähigkeit und Platzierungsgenauigkeit zu beweisen. Bei manchen Familienpaaren entwickelte sich hier ein ehrgeiziges Duell und sie stachelten sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. Mit Bravour wurden diese Aufgaben absolviert und so konnten am Ende das Tischtennis-Sportabzeichen in Form einer Urkunde und eines Pins an Moritz Scherbaum, Gunnar Brandt, Chiara Mazzeo, Nico Mazzeo, Tom Leischner, Roland Leischner, Corvin Jungermann, Oliver Jungermann, Marion Krämer, Matti Krämer, Morten Krämer, Henrik Rohs, Jochen Rohs, Noemi Pinto und Jerome Pinto verliehen werden.

Was machen die Kinder eigentlich im Training? Die Antwort auf diese Frage zeigte Cheftrainerin Ursula Luh-Fleischer gemeinsam mit Jungtrainer Niklas Schneider. In einer zehnminütigen Demonstration gab es Kostproben vom Einspielen, über verschiedene Übungen bis hin zu unterschiedlichen Schlagtechniken. Natürlich fehlten auch die spektakuläre Ballon- und Schnittabwehr nicht. Am Ende gab Ursula Luh-Fleischer noch einen kleinen Einblick in das Aufschlagrepertoire, was durchaus zum Raunen in der Halle führte. Und dann durften die ganz „mutigen Papas“ auch noch am Rückschlag probieren. Mit ein wenig Hilfe schafften die Herren dann noch ein Erfolgserlebnis. Währenddessen hatte Trainerin Franziska Lücking alle Hände voll zu tun. Sie schrieb die fast 30 Urkunden.
„Der Tischtennis-Aktionstag kam sehr gut an“, resümiert Ursula Luh-Fleischer. „Es wurde bereits zahlreich nach einer Neuauflage gefragt. Alle hatten ihren Spaß, auch wenn am Ende nicht alle ganz oben auf dem Treppchen stehen konnten. Doch enttäuscht musste niemand nach Hause gehen. Veranstaltungen, wie der Tischtennis-Aktionstag, bringen die Spielerinnen und Spieler, die Eltern und das Trainerteam zusammen.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.