TV Groß-Umstadt unterliegt im DHB-Pokal dem TV Korschenbroich mit 31:35

Kai Kramer beim Torwurf
 
er nicht zu bremsen
DHB Pokal
TV Groß-Umstadt – TV Korschenbroich 31:35 (12:19)

Schade, da war einfach mehr drin für den TV Groß-Umstadt, aber wenn man gegen einen gut besetzten Zweitligisten gewinnen will – muss einfach alles stimmen und das tat es leider am Samstagabend beim TVG nicht. Kurzfristig fiel Torjäger Christian Scholz mit einer Oberschenkelzerrung aus und auch Pana Nastos konnte nicht spielen. Beide sonst so zuverlässigen Torhüter, Elsner und Sahm hatten keinen guten Tag erwischt, die rechte Abwehrseite spekulierte zu sehr auf den Gegenstoß und vor allem bekamen die Umstädter den quirligen halbrechten der Korschenbroicher Tovornik nicht in den Griff (11 Tore). Dazu wurden noch 3 Siebenmeter vergeben und einige klare Torchancen nicht genutzt.

Will man das positive aus der Partie ziehen, dann sicherlich die Tatsache, dass der TVG physisch auf Augenhöhe mit dem Zweitligisten war und die zweite Halbzeit sogar mit 19:16 für sich entscheiden konnte. Aber die erste Halbzeit gehört eben auch dazu und da hat Umstadt einfach zu wenig in der Abwehr gearbeitet und zu viele gute Chancen vergeben. Tovornik warf in den ersten 6 Minuten 4 seiner insgesamt 11 Tore unbedrängt und immer wieder in das bekannte untere linke Toreck. Da vermisste man auf Umstädter Seite den unbedingten Willen, die Aggressivität und teilweise die Konzentration vor allem beim Abschluss. Dazu gesellte sich dann auch Pech beim Torwurf, als zum Beispiel der gut aufgelegte Spielmacher Tega Ramos Nuez (7 Tore) drei mal hintereinander am Pfosten scheiterte und die Abpraller immer beim Gegner landeten. Er war klar der Spiel bestimmende Mann beim TVG und setzte immer wieder gute Akzente, von denen vor allem die starken Kreisläufer Schulz (5 Tore) und Schmidt (5 Tore) profitierten. See auf halbrechts findet so langsam zur alten Wurfstärke zurück und traf ebenfalls gut (9 Tore). Aber die linke Angriffseite war völlig ohne Durchschlagskraft, der junge Krajinovic (18 Jahre) konnte Scholz in keiner Weise vertreten und traute sich nichts zu, spielte viel zu brav und gehemmt.

Korschenbroich gewann letztlich verdient und auch in der Höhe völlig in Ordnung, zeigte sich als starke Zweitligamannschaft, mit einem homogenen Mannschaftsgefüge und einem starken Torhüter Sven Bartmann. Groß-Umstadts Generalprobe vor dem ersten Meisterschaftsspiel nächste Woche gegen Heilbronn dagegen mit Sand im Getriebe, der aber diese Woche im Training von Trainer Jens Becker beseitigt werden dürfte. Trainer Becker: „Natürlich war heute mehr drin, aber wir hatten zu viele Handicaps, mit denen wir in der Summe nicht zu Recht kamen. Dazu fehlte mir auch etwas die unbedingte Leidenschaft, gerade in der ersten Halbzeit wirkten wir nicht sehr stabil. Das besserte sich in der zweiten Hälfte und macht Hoffnung auf einen guten Saisonstart nächste Woche beim Heimspiel gegen die TSB Heilbronn/Horkheim.“

Der TVG beginnt die Punktrunde mit einem Heimspiel am nächsten Samstag, 03.09.2011 um 19.00 Uhr gegen die TSB Heilbronn/Horkheim in der Heinrich Klein Halle.



TVG:

Elsner, Sahm

See 9, Acic 1, Ramos-Nuez 7/3, Krajinovic, Werner, Lehmer 1, Geißler 1, Kramer 2, Schmidt 5, Schulz 5, Lehmer 1

Zeitstrafen: 5
Siebenmeter: 6/3

TV Korschenbroich

Bartmann, Mayer

Fuchs 3, Deppisch 3, Doetsch 3, Simon Breuer 4/3, Görden 3, Markus Breuer 5/2, Piske 1, Tovornik 11, Björn Marquardt, Dennis Marquardt, Bartmann, Korte 2

Zeitstrafen: 5
Siebenmeter: 6/5

Schiedsrichter: Hörath/Hofmann (Bamberg)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.