TV Dieburg/Groß-Zimmern ist Meister in der Badminton Hessenliga

Am vergangenen Wochenende konnte die 2. Mannschaft des TV Dieburg/Groß-Zimmern in der Badminton Hessenliga 2 Spiele vor Saisonende mit einem 4:4 die vorzeitige Meisterschaft feiern. Damit steigt die 2. Mannschaft in die Oberliga Mitte auf, die viertstärkste Liga Deutschlands. Damit spielen in der kommenden Saison die Spieler der zweiten Mannschaft nur noch eine Liga unter der Liga der 1. Mannschaft des TV, die in der Regionalliga antritt. Für die 1. Mannschaft des TV entpuppte sich das Wochenende als sehr schwarz, denn: Nach nunmehr 45 Heimspielen reißt die Heimserie und die erste Niederlage seit 6 Jahren in heimischer Halle stand zu Buche. Ein 4:4 und ein 3:5 sind das Ergebnis des Wettkampftages für die 1. Mannschaft.

Die Meisterschaft in der Hessenliga konnte die 2. Mannschaft durch einen wahren Krimi erstreiten. Mit der BSG Langgöns/Rechtenbach empfing der TV einen wie vermutet starken Gegner. Dieser kämpft zwar um den Abstieg, hat aber mit seiner Aufstellung in der unteren Tabellenregion der Hessenliga nichts zu suchen. Nach dem Ausfall von Kai Karnstedt am Beginn der Rückrunde fiel kurzfristig auch noch Ina Beck aus. Sie hatte sich am Tag zuvor beim Spiel der 1. Mannschaft am Sprunggelenk verletzt. Somit kam Verbandsligaspielerin Julia Niebergall zu Ihrem Saisondebüt in der Hessenliga. Erneut spielte auch der sehr starke Jugendspieler Timo Hechler (Teilnehmer deutsche Meisterschaften).

Das deutlichste Spiel für Dieburg/Groß-Zimmern war das Herreneinzel von Timo Hechler, was zugleich zu einer Art Statement wurde. Er spielte seinen Gegner schwindelig und zeigte nicht zum ersten mal, dass man ihn nicht unterschätzen darf. Sicherlich wird er ein gesetzter Spieler der Oberliga nächste Saison. Das zweite deutliche Spiel gewann das haushoch überlegene Mixed-Doppel Pascal Roth/Marie Niebergall. Julia Niebergall hatte im Dameneinzel gegen die stärkste Einzelspielerin der Hessenliga wenig Chancen und verlor klar. Von den Doppeln konnte nur das 1. Herrendoppel Kristian Achenbach/Pascal Roth knapp punkten. Das Damendoppel Niebergall/Niebergall und das 2. Herrendoppel Steffen Berger/Timo Hechler gingen knapp an Langgöns/Rechtenbach.
Außer Trainer Bastian Kruse glaubte wohl in der Halle niemand mehr an die vorzeitige Meisterschaft. Denn im entscheidenden 2. Herreneinzel musste Kristian Achenbach einen Matchball gegen sich abwehren bevor er dann doch seinen Gegner denkbar knapp im dritten Satz mit 22:20 bezwingen konnte.

Die 1. Mannschaft hatte zwei Gäste als Gegner: Am Samstag wurde der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und am Sonntag der Tabellenführer der Regionalliga TuS Wiebelskirchen empfangen. Dies beiden Spiele wurden wie erwartet schwierig. Denn obwohl Dieburg/Groß-Zimmern im Mittelfeld der Regionalliga steht, sind es bis zu einem Abstiegsplatz nur 2 Punkte. Umso wichtiger also, dass gepunktet wird. Mit den zwei genannten Gästen war das jedoch eine sehr undankbare Aufgabe. Mit einem Sieg könnte man auf Platz 3 der Tabelle klettern, mit einer Niederlage würde der Abstand zu den Abstiegsrängen schmelzen. Für Nina Ludwig, und den noch immer verletzten Thomas Kaltenmeier spielten Ina Beck und Pascal Roth aus der 2. Mannschaft.

Am Samstag hatte das 1. Herrendoppel Fabian Demtröder/Jonas Hechler seinen schwächsten Auftritt der Saison. Sie verloren gegen das Bischmisheimer Doppel klar, am Sonntag hingegen konnten sie wieder gewohnt stark auftreten und gewannen ebenso klar. Das 2. Herrendoppel traf es genau andersherum. Die gute Leistung und der Sieg im 2. Herrendoppel von Pascal Roth/Sven Laut vom Samstag wurde am Sonntag nur mit einer knappen Niederlage in drei Sätzen belohnt. Unglücklicherweise verletzte sich Ina Beck nach gewonnenem Damendoppel (mit Claudia Ritter) im Einzel und fiel für das Wochenende für weitere Spiele aus. Das gab Marie Niebergall aus der zweiten Mannschaft die Chance auch in der Regionalliga zu debütieren. Prompt gewann sie am Sonntag mit Claudia Ritter in drei Sätzen. Das Mixed-Doppel Sven Laut/Claudia Ritter siegte gegen Bischmisheim noch souverän, musste sich aber gegen Wiebelskirchen geschlagen geben.
Von allen gespielten Einzeln konnte nur Jonas Hechler an beiden Tagen überzeugen und zerlegte seine Gegner systematisch. Ein ausgzeichnete Leistung von dem 19-jährigen, der derzeit von anderen Vereinen aus Regionalliga und 2. Bundesiga umworben wird.

Zusammengefasst konnte am Samstag gegen Bischmisheim ein 4:4 Unentschieden und am Sonntag gegen Wiebelskirchen nur eine 3:5 Niederlage eingefahren werden. Die Niederlage in heimischer Halle heißt zudem auch die erste Heimspiel-Niederlage seit saisonübergreifend 45 Spielen (letzte Niederlage datiert vom 29.11.2009 gegen den TuS Schwanheim, dem aktuellen Meister der Oberliga Mitte und Aufsteiger der nächsten Saison in die Regionalliga - Glückwunsch hierzu). Für die Dieburger Mannschaft (11:13 Punkte) geht es in den verbleibenden 2 Spielen um den Klassenerhalt. Hierfür ist mindestens ein Unentschieden wenn nicht sogar ein Sieg nötig. Das Saisonfinale gegen den Abstieg findet auswärts gegen die direkte Abstiegskonkurrenten aus Remagen (9:15) und Andernach (6:18) am 19./20.03.2016 statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.