Was man gegen Haarausfall unternehmen kann

Millionen von Bundesbürgern sind betroffen, doch bisher gibt es kein wirksames Gegenmittel. Die Rede ist von genetisch bedingtem Haarausfall. Natürlich sind hauptsächlich Männer von diesem Problem betroffen, doch auch Frauen bleiben nicht komplett verschont. Doch was kann man tun, wenn man an genetisch bedingtem Haarausfall leidet? Die Antwort ist leider nicht viel.

Momentane Lösungen gegen Haarausfall

Wer über eine gut gefüllte Geldbörse verfügt, der kann sicherlich die Option einer Haartransplantation in Betracht ziehen. Doch ist diese Option natürlich mit einem operativen Eingriff verbunden und dementsprechende Aufwendig und teuer. Wem ein solcher operativer Eingriff zu viel des Guten ist, aber sich dennoch mit dem Problem des genetisch bedingten Haarausfalls konfrontiert sieht, der hat gegenwärtig nur die Möglichkeit auf Mittel zurückzugreifen, welche entweder mit Nebenwirkungen verbunden sind, oder welche nur zeitlich begrenzt helfen. Eines dieser Mittel ist das Haarwuchsmittel Minoxidil. Dieses Mittel gibt es wahlweise in einer 5 Prozentigen Lösung für Männer, oder in einer 2Prozentigen Lösung für Frauen. Bei beiden wurde die wirksamkeit dieses Produkts klinisch belegt. Die Wirkung sieht so aus, dass man über einen längeren Zeitraum - in etwa ein halbes Jahr - täglich Minoxidil auf seine Kopfhaut aufträgt. Und sich dann nach und nach das Haarwachstum wieder einstellt. Trägt man das Mittel regelmäßig auf, so kann man tatsächlich mit vollerem Haar und verschwindenden Geheimratsecken rechnen. Jedoch hält dieser Effekt nur für ca. 1 bis 2 Jahre an. Danach setzt wieder der Haarausfall ein und die Haare verschwinden wieder. Natürlich kann man jetzt Minoxidil anwenden mit dem Wissen, dass man dann für ca. 1 bis 2 Jahre volleres Haar hat und der Haarausfall ausbleibt und darauf spekulieren, dass es der Wissenschaft gelingt in dieser Zeit in wirksameres Präparat auf den Markt zu bringen. Wer so denk, der sollte wirklich sich wirklich Minoxidil kaufen. Ansonsten ist die einzige Lösung wohl sich mit dem Problem des Haarausfalls abzufinden, oder aber einiges an Geld zu investieren und sich einer operativen Haartransplantation zu unterziehen. Auch gibt es Mittel, welche mit Hormonen arbeiten um das Haarwachstum anzuregen. Von diesen Mitteln ist jedoch absolut abzuraten, da diese eine Fülle von Nebenwirkungen beinhalten. So können solche Mittel im schlimmsten Fall sogar zu Impotenz führen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.