Ersthelferausbildung für die Pferdefreunde

Es kann jedem von uns jeden Tag passieren: Wir kommen zu einem Unfall dazu oder sind in einen solchen verwickelt, würden gerne helfen, wissen jedoch nicht wie oder getrauen uns nicht zu helfen, weil der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon Jahre oder Jahrzehnte zurückliegt.
Anlass genug für die Pferdefreunde Forstel e.V., ihre Kenntnisse einen Tag lang aufzufrischen und sich zu Ersthelfern ausbilden zu lassen. So fanden sich insgesamt 13 Stallkameraden in Forstel ein und ließen sich unter Anleitung von Anita Puschmann, die u.a. für den Katastrophenschutz im Einsatz ist, auf den neuesten Stand der Hilfeleistungen bringen.
Neben der Theorie zum Verhalten am Unfallort, über die Unfallmeldung per Notruf mit den wichtigsten Informationen zum Unfallort, dem –geschehen, der Anzahl der Verletzten oder dem Hinweis auf die Anwesenheit von Tieren – in unserem Fall von Pferden -, dem Erkennen und Verhalten bei verschiedenen Unfällen oder Auftreten von lebensbedrohlichen Zuständen, wie Atemnot, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Schlaganfällen, Herzinfakten usw., standen auch praktische Übungen auf dem Programm. Hier galt es zu entscheiden, was bei welchen Verletzungen zu tun ist und wie z.B. Wunden korrekt zu verbinden sind. Gerade bei Reitern und Motorradfahrern ist es wichtig zu wissen, dass unbedingt der Helm wegen der Atmung abgenommen werden muss. Auch dies konnten wir unter genauer Anleitung üben. Ebenso zu den praktischen Übungen gehörte die Herz-Lungen-Massage und der Einsatz des Defibrilators (AED) mit Hilfe von Puppen.
Natürlich durfte auch der Hinweis nicht fehlen, was der Erste-Hilfe-Kasten oder auch Erste-Hilfe-Taschen für unterwegs, z.B. für Ausritte, enthalten sollten. Frau Puschmann wies außerdem auf die „Rettungspunkte Forst“ hin, die als Sammel- und Orientierungspunkte im Gelände dienen und als App auf das Handy heruntergeladen werden können. Als weitere wichtige App ist „Echo112“ zu nennen. All dies kann Leben retten, indem Hilfe schnell mit dieser Unterstützung vor Ort eintreffen kann.
Die Pferdefreunde Forstel möchten sich hier nochmals für die ausführliche und anschauliche, aber auch kurzweilige Ausbildung durch die Kursleiterin bedanken. Jeder von uns Teilnehmern konnte mit gutem Gefühl nach Hause gehen, nicht mehr hilflos neben einem Verletzten stehen zu müssen, sondern tatkräftig einschreiten zu können.
Text und Fotos: Pferdefreunde Forstel, Margrit Arnold
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.