Odenwälder Stammtisch der Ahnenforschung: Zuwanderung vor 200 Jahren

Wann? 16.11.2017 19:30 Uhr

Wo? Hotel Lust, Bahnhofstraße 40, 64739 Höchst im Odenwald DE
Höchst im Odenwald: Hotel Lust |

Vortrag der Odenwälder Ahnenforscher in Höchst mit dem Titel: Zuwanderung vor 200 Jahren
Wie wurde man früher Heubacher oder Heringer Ortsbürger?

Dieser Frage geht Dr. Erwin Kreim, Mainz /Otzberg bei einer Veranstaltung der Bezirksgruppe Odenwald der Hessischen familiengeschichtlichen Vereinigung nach.
Im 18. Jahrhundert wird die Zahl der umherziehenden Bevölkerung (Vaganten) auf bis zu 25 % geschätzt. Diese Menschen gingen unterschiedlichen Beschäftigungen nach: Korbmacher, Kesselflicker, Musikanten, Scherenschleifer, Maulwurffänger, Besenbinder, Hausierer, Wurzelsammler oder lebten vom Betteln.
Gerade in armen Dörfern wie Heubach und Hering wollte und konnte man solche Menschen nicht als Ortsbürger aufnehmen, denn sie drohten der Gemeinde zur Last zu fallen.
Anhand von Gemeindeakten schildert der Referent wie die Gemeinden solche Personen abschieben wollten und wie es seinen Vorfahren trotzdem gelang, sesshaft zu werden. Eine besondere Rolle kommt dabei den Frauen zu.
Heike Arnold-Stephan, Otzberg wird einige zeitgenössische Texte rezitieren.

Der Stammtisch der Bezirksgruppe Odenwald findet diesmal statt:
Donnerstag, den 16.11.2017 um 19:30 Uhr im Hotel Lust, Höchst, Bahnhofstr. 40.
Herzliche Einladung an alle Interessierten.
Vor und nach dem Vortrag ist reichlich Gelegenheit, andere Interessierte kennenzulernen und Fragen zu stellen.
Internet: http://ourewald.de/stammtisch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.