Welcher ist der beste Telefonanbieter?

Wurden anfangs Morseleitungen verlegt und dann erste Telefonkabelnetze ausgebaut, so gibt es heute mehrere Anbieter für Festnetz und Internet, die neuerdings auch noch Fernsehen bieten, da die Leitungen so schnell sind, dass selbst hochauflösende HD Sender mühelos übertragen werden können. Gab es vor 30 Jahren nur einen Anbieter, so sind es heute z.B. Unitymedia, O2, 1&1, Vodafone oder die Telekom und es gibt noch weitere regionale Anbieter wie Netcologne.

Der Markt wird sehr hart umkämpft und ein beträchtlicher Teil der Kunden nutzt für die Anbieterwahl einen Anbietervergleich im Internet und wählt dann den günstigsten oder/und schnellsten Anbieter - "weiteres dazu hier". Viele Kunden haben bereits schlechte Erfahrungen mit der Leistungsstabilität, der Rechnungserstellung oder dem Support von Anbietern gemacht und sind nicht mehr darauf aus, die letzten fünf Euro zu sparen. Sie möchten gerne den besten Telefonanbieter buchen, mit dem sie dann am wenigsten Probleme haben.

Viele Kunden sind der Meinung, dass die Telekom dieser beste Anbieter ist und es demnach gerechtfertigt ist, für die Leistungspakete rund 30% mehr zu bezahlen. Es gibt jedoch auch Verbraucher, die der Meinung sind, dass die Telekom nicht besser ist. Kritische und positive Meinungen gibt es zu jedem Anbieter und so lässt es sich vielleicht nicht generell beantworten, wer der beste Telefonanbieter ist. Geht es einem nicht um den günstigsten Preis, dann ist die Telekom allerdings auf keinen Fall schlechter als andere DSL Anbieter (Details)!


Welches sind Bewertungskriterien für einen Telefonanbieter?

Auf Preisvergleichsseiten geht es praktisch nur um den Preis zur bereitgestellten Geschwindigkeit und ob HD Fernsehen mit im Paket ist oder nicht. Dieses sind sehr wichtige Kriterien, es sind jedoch nicht die einzigen. Der Grundpreis kann wirklich günstig sein, wenn die Rechnungen falsch erstellt werden, was viele Verbraucher ihren Anbietern unterstellen, wird im Endeffekt nicht weniger gezahlt. Wer dann beim Support keine brauchbaren Antworten erhält und sich so grämt, dort nicht mehr anzurufen, der hätte bessere Laune, bei einem anderen Anbieter fünf Euro mehr zu bezahlen.

Des Weiteren stellt sich die Frage nach der Stabilität der Verbindung. Hier können die Anbieter teils nicht allein als Schuldige ausgemacht werden, wenn es um eine instabile WLAN Verbindung geht. Die Router sind gelegentlich mangelhaft und müssen entweder anders eingestellt, ausgetauscht oder mit LAN Kabel betrieben werden. Bei diesen Kritikpunkten kann die Telekom im direkten Vergleich noch recht gut abschneiden. Wer demnach nicht gänzlich unzufrieden ist, sollte vielleicht einfach beim bisherigen Anbieter einen neuen Vertrag mit angepasstem Leistungsumfang aushandeln, dieses geht häufig sogar in den Vertragslaufzeiten.

Webseite Autor: Textagentur EliteSEO
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.